Pulverbeschichtungsgeräte?

Das Forum für allgemeine Diskussionen und Unterhaltungen

Moderatoren: Admins, Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Volker
Moderator
Beiträge: 2962
Registriert: Fr Jul 14, 2006 08:50
Land: Deutschland
Wohnort: Schwarzenbek+Breiholz

Pulverbeschichtungsgeräte?

#1 Beitrag von Volker » Mi Apr 07, 2021 07:54

Moin,

hier pulvern ja schon ein paar Leute. Ich habe so ein ganz kleines Teil, wo man Kleinteile ins Pulver dippen kann (eigentlich für Angelbleie und Köder). Durch eine Membran wird von unten Luft in den Topf mit dem Pulver geblasen. Das zu pulvernde Teil wird erhitzt und dann ins Pulver gedipt, danach im Ofen "eingebacken".

Womit tragt ihr Euer Pulver auf?

Grund der Frage, die Ergebnisse meines "dippens" lassen mich nach Größerem streben :gr: Alles was an Teilen in meinen kleinen Ofen paßt, könnte ich ja selbst pulvern [smilie=action-smiley-015.gif].


Die chinesischen Geräte sind mir suspekt, das Gerät von Bengs Modellbau finde ich ganz gut, was gibt es sonst noch so, was habt ihr im Einsatz?

Danke, Gruß und ich freiue mich auf einen Erfahrungsaustausch.

Volker
Lausche der Weisheit, die dein Blut Dir rauscht.

Benutzeravatar
Meikel
G-Hilfe
Beiträge: 9013
Registriert: Fr Jul 14, 2006 14:35
Postleitzahl: 21502
Land: Deutschland
Wohnort: 21502 Geesthacht
Kontaktdaten:

Re: Pulverbeschichtungsgeräte?

#2 Beitrag von Meikel » Mi Apr 07, 2021 08:21

Moin Volker :]
Hab ein Gerät dass das Pulver statisch auflädt.
Hab es die letzte Zeit nicht mehr benutzt.
Das kannst du dir gern mal ausleihen :wink:
MEIKEL

FAHR´N ????

Doping für die G ?
--> K&N, BSR 36, GSXR 4 in 2 ! ! !

Meine Dopingliste: Berta, Gina, Molly, Gertrud, Harry, Blacky, Bolle....
-> DIRTY <-> DORNRÖSCHEN <-> HARRY <-> ROLLO´S G <-> G-SIX <-

Benutzeravatar
Volker
Moderator
Beiträge: 2962
Registriert: Fr Jul 14, 2006 08:50
Land: Deutschland
Wohnort: Schwarzenbek+Breiholz

Re: Pulverbeschichtungsgeräte?

#3 Beitrag von Volker » Mi Apr 07, 2021 08:40

Dann nehme ich das nachher mal mit :-)

Gruß

Volker
Lausche der Weisheit, die dein Blut Dir rauscht.

Lederclaus
Schraubfix
Beiträge: 1495
Registriert: Fr Jul 14, 2006 09:11
Postleitzahl: 22119
Land: Deutschland
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Pulverbeschichtungsgeräte?

#4 Beitrag von Lederclaus » Mi Apr 07, 2021 11:37

Ich hab nen Dienstleister, der das gut macht. Für mich kein Bedarf, mit sowas auch noch rumzuspielen.
Dafür hab ich andere Sachen, die einen Haufen Dreck machen und eigentlich sinnlos sind, aber Spaß machen (ich mach im Moment viel Holz kaputt. Baue Bilderrahmen, eine E-Gitarre, sowas halt. [smilie=1hammer.gif] )

Benutzeravatar
Volker
Moderator
Beiträge: 2962
Registriert: Fr Jul 14, 2006 08:50
Land: Deutschland
Wohnort: Schwarzenbek+Breiholz

Re: Pulverbeschichtungsgeräte?

#5 Beitrag von Volker » Mi Apr 07, 2021 15:02

Wenn man einen guten Dienstleister hat ist das super. Wenn ich mit meinem Kleingemüse komme, sind die meist weniger begeistert. Ich muß das alles abbauen, dann warten, hoffen das alles wieder kommt. Ich würde Anliefern und Abholen sparen und hätte meinen Spaß dran...

...ich kann halt nix mit Holz [smilie=1hammer.gif]

Wartezeit ist so nur davon abhängig, wann ich den Hintern hoch bekomme ;-)

Mit meiner Dip-Lösung kann man sogar Kleinstteile oder Schraubenköpfe machen.

Gruß

Volker
Lausche der Weisheit, die dein Blut Dir rauscht.

Middach
Stammgast
Beiträge: 589
Registriert: Sa Feb 02, 2019 14:43
Postleitzahl: 53840
Land: Deutschland

Re: Pulverbeschichtungsgeräte?

#6 Beitrag von Middach » Mi Apr 07, 2021 16:00

Hi Volker,

ich habe mit dieses https://www.ebay.de/sch/i.html?_from=R4 ... t&_sacat=0 zugelegt. Das funktioniert ganz gut und ich hatte es mir auch aus dem Grund geholt, weil der Profipulverer sicherlich anders zu tun hat als mir ein paar Kleinteile zu pulvern.

Mit dem Erhitzen und dann pulvern und einbrennen habe ich bei Glasflaschen gemacht, da ist dann das gleichmäßige Aufbringen dann schonmal eine Herausforderung, weil das Pulver ja nur der Hitze wegen pappt.

Bei dem normalen pulvern bleibt nur soviel am Metall hängen wie Spannung durch das Pulver geht, der Überschuss fällt einfach ab.

Lederclaus
Schraubfix
Beiträge: 1495
Registriert: Fr Jul 14, 2006 09:11
Postleitzahl: 22119
Land: Deutschland
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Pulverbeschichtungsgeräte?

#7 Beitrag von Lederclaus » Do Apr 08, 2021 09:15

So richtige Kleinteile sind bei den Betrieben unbeliebt, da geb ich euch recht.
Da G-cote Ding sieht recht vielversprechend aus.
Wobei man ja wieder vom Hölzchen zum Stöckchen kommt.
Vor dem Pulvern braucht man einen haftfähigen Untergrund. Also sollte man den Gegenstand strahlen. Anschließend muß er im Ofen eine Zeit vorgebrannt werden, um alle Reste von Fett und Zeuch zu entfernen. Jetzt beschichten und einbrennen.
Man möchte also eine Strahlkabine haben, ein Absauggebläse, ein Pulvergerät, einen geeigneten Ofen, den man genau auf zwischen 193 und 207°C einstellen kann.
Wenn ich etwas gepulvert haben möchte, kommt es mir auf eine hochwertige Beschichtung an, und nicht darauf, daß dort "irgenwie Farbe drauf" ist.

Aber für Selbermacher für ein paar Kleinteile und mit ohne Angst vor Silikose ist das ganz bestimmt eine Überlegung wert.

Benutzeravatar
Volker
Moderator
Beiträge: 2962
Registriert: Fr Jul 14, 2006 08:50
Land: Deutschland
Wohnort: Schwarzenbek+Breiholz

Re: Pulverbeschichtungsgeräte?

#8 Beitrag von Volker » Do Apr 08, 2021 11:54

Dafür gibt es ja Ausrüstung im Karnevalsbedarf [smilie=costumed-smiley-034.gif]
...und zur Zeit ist ja eh Maskenpflicht und mit A2P3 Filter sollte das funktionieren bzw. nicht, also das mit der Silikose. [smilie=action-smiley-015.gif]

Gruß

Volker
Lausche der Weisheit, die dein Blut Dir rauscht.

Antworten

Zurück zu „Laberforum“