Kupferwurmzucht Nähe Gütersloh

Fragen, Antworten und Tipps

Moderatoren: Admins, Moderatoren, Technikmod

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Mia
Routinier
Beiträge: 209
Registriert: So Mär 11, 2018 21:43
Postleitzahl: 59302
Land: Deutschland

Kupferwurmzucht Nähe Gütersloh

#1 Beitrag von Mia » So Mai 20, 2018 20:35

Hallo ihr mit mehr Ahnung von Elektrik.

Ich bin mal wieder Huckepack heim gefahren worden. Das zweite Mal diesen Monat, schon peinlich.

Wohnt einer in meinem Umkreis (59302) und kann mir hilfreich zur Seite stehen oder Tipps geben?
Im Moment denke ich an eine Fehlerzüchtung und nicht einen einzigen Fehler. Daher keine Ahnung wo ich anfangen soll.

Fehlerbeschreibung:
Bei der Ausfahrt vom Himmelfahrttreffen hate ich ja ab und an das Gefühl sie müffelt ein wenig. Elektrisch riecht aber eigentlich anders und andere haben auch sofort nach dem abstellen nix gerochen. Sie lief auch super, alle Lichter gingen.

Auf dem Heimweg heute fiel zuerst der Drehzahlmesser aus. Den finde ich im Schaltplan gar nicht. Wie und woher kriegt der sein Signal? Zündspule?

Die Suzie lief auch ohne DM weiter - bis sie stehen blieb. Sie wird einfach langsamer bis sie steht. Kein ruckeln wie bei zu wenig Sprit oder wenn das Magnetventil (drin wegen Zusatztank) aus fällt.

Lichter vom Cockpit waren dann aus, gab keinen Ton vom Anlasser beim Startversuch.
Defekt war Sicherung "Signal" und wurde getauscht. Danach sprang sie nach paar Mal drehen auch an und ich konnte weiter fahren.
Laut Navi nun doch fast 7 km. Dann selbes Phänomen. Motor geht aus und sie bleibt stehen. Sicherung "Signal" wieder durch. Drehzahlmesser hatte aber auch nach Sicherungstausch nicht mehr funktioniert. Der bleibt tot.

Neue Sicherung wieder rein, dieses Mal nur ganz kurze Strecke und wieder hin.
Also stärkere Sicherung rein (keine sonst mehr da gewesen) und die ca. 200 Meter von der Bundesstrasse runter und am Ortseingang auf einen Firmenhof gestellt.
Sie lies sich auch nicht mehr starten mit der defekten Sicherung.

ADAC hat mich heim gebracht (ca. 360 km) und nun steht sie in Garage. Wenn ich die Sicherung jetzt ganz raus mache dann springt sie sofort an. Ohne Mucken und Zögern. Klar gehen dann keine Blinker, Horn und Cockpitbeleuchtung. Wahrscheinlich auch kein Stoplicht - vergessen zu überprüfen.

Mit was und wo fange ich an die Fehler zu suchen? Und WIE?

Das Gespann steht nun in der Garage und ich kann auch nirgends hin fahren damit. Kann ja nicht alle paar KM die Sicherung ersetzten bis was ab fackelt. und sie Rauchzeichen gibt.

Für erhellende Worte bin ich dankbar! Ich habe zwar so ein Multimeter kann aber nur nach Anweisung damit umgehen.
Wenn ihr bestimmte Infos braucht einfach frage, ich versuche das dann zu messen.
Gruß vom Rande des Münsterlandes - Moni mit Suzimäuschen

GSX 1100 G, BJ 1993 mit angebauter Schrankwand für Krempel aller Art (EML GT2000) alias Suzimäuschen

Benutzeravatar
Lilakuh
Routinier
Beiträge: 379
Registriert: Do Jul 20, 2006 16:44
Postleitzahl: 70771
Land: Deutschland
Wohnort: Leinfelden-Echterdingen

Re: Kupferwurmzucht Nähe Gütersloh

#2 Beitrag von Lilakuh » So Mai 20, 2018 20:45

Schau mal im Wiki nach.
Da hab ich mal einen Schaltplan gebastelt sowie eine einfache Fehlersuche.
Wenn du nach der Lektüre noch konkrete Fragen hast, kann ich gerne helfen.
Fehlersuche aus der Ferne ist aber immer en wenig mühselig, Güterloh liegt leider nicht in meiner Gegend.
Ich versuche auf jeden Fall zu helfen.
Kupferwurm ist quasi mein zweiter Vorname...
Schau bitte mal zuerst die Kabel am Lenkkopf an. Wenn eine Sicherung immer wieder fliegt, stimmt etwas nicht.

Gesendet von meinem SM-A520F mit Tapatalk
Gruß,
Carsten

Benutzeravatar
VOODOO
Schleppfix
Beiträge: 6716
Registriert: Fr Jul 14, 2006 06:49
Postleitzahl: 28199
Land: Deutschland
Wohnort: Bremen - Schlüssel zur Welt
Kontaktdaten:

Re: Kupferwurmzucht Nähe Gütersloh

#3 Beitrag von VOODOO » So Mai 20, 2018 22:49

Klingt nach defektem Kabelbaum am Lenkkopf.....
Bernd
Bild
ME33/55A; BT20/21/23; ME LT, ME RT-Z6; DU RS-2
GT-06(Tg)/07/08/09/10/11/12/13/14/15/-/17/*18/

Benutzeravatar
Mia
Routinier
Beiträge: 209
Registriert: So Mär 11, 2018 21:43
Postleitzahl: 59302
Land: Deutschland

Re: Kupferwurmzucht Nähe Gütersloh

#4 Beitrag von Mia » Mo Mai 21, 2018 08:19

Jungs, ihr macht mir Mut [smilie=confused.gif]

Immerhin ist auf dem Schaltplan im G-Wiki der Drehzahlmesser drin. Danke dafür!

Ich tapper nachher mal zur Garage den Tank ab bauen. Der ist natürlich fast voll.... weil ja noch nicht so weit gekommen.
Vorher noch schnell Küchenteilrückbau.

Weil ja eh keine Klemmen für Fahrzeugbau lagernd, also selbst wenn ich das oder die durchgescheuerten kabels finde kann ich die nicht verarzten. Geschäfte heute auch zu.

Kann mir jemand irgendeinen Link schicken wo ich sehe was für Klemmen ich besorgen sollte? Damit ich nix verkehrtes in Obi kaufe (sonst kein Laden Fahrradmäßig zu erreichen). So ein einfaches Set habe ich. Da sind ja auch Verbinder dabei, allerdings erst für 1,5 mm² Kabel und für Fahrzeuge vielleicht nicht unbedingt geeignet?
Gruß vom Rande des Münsterlandes - Moni mit Suzimäuschen

GSX 1100 G, BJ 1993 mit angebauter Schrankwand für Krempel aller Art (EML GT2000) alias Suzimäuschen

Benutzeravatar
Lilakuh
Routinier
Beiträge: 379
Registriert: Do Jul 20, 2006 16:44
Postleitzahl: 70771
Land: Deutschland
Wohnort: Leinfelden-Echterdingen

Re: Kupferwurmzucht Nähe Gütersloh

#5 Beitrag von Lilakuh » Mo Mai 21, 2018 08:28

Kannst du auch sauber verlöten und mit Schrumpfschlauch isolieren.
Die Lötstellen sollten aber nicht im Bereich des Lenkkopfes liegen, die brechen sonst.
Dann lieber neue Leitungen ansetzen oder noch besser ganz neu ziehen.

Gruss
Carsten

Gesendet von meinem SM-A520F mit Tapatalk
Gruß,
Carsten

Benutzeravatar
Mia
Routinier
Beiträge: 209
Registriert: So Mär 11, 2018 21:43
Postleitzahl: 59302
Land: Deutschland

Re: Kupferwurmzucht Nähe Gütersloh

#6 Beitrag von Mia » Mo Mai 21, 2018 08:34

:oops: ich kann nicht löten. Das wird nix. Und ich habe auch keinen der mir was löten kann.
Hier wohnen nur welche die sagen sie hätten zwei linke Hände (eher drei...) oder die Elektrik noch weniger verstehen als ich.

Die Lampe muss ich auch ab bauen um was zu sehen??? Learning by doing oder so.
Gruß vom Rande des Münsterlandes - Moni mit Suzimäuschen

GSX 1100 G, BJ 1993 mit angebauter Schrankwand für Krempel aller Art (EML GT2000) alias Suzimäuschen

Benutzeravatar
Meikel
G-Hilfe
Beiträge: 7963
Registriert: Fr Jul 14, 2006 14:35
Postleitzahl: 21502
Land: Deutschland
Wohnort: 21502 Geesthacht
Kontaktdaten:

Re: Kupferwurmzucht Nähe Gütersloh

#7 Beitrag von Meikel » Mo Mai 21, 2018 08:38

Moinsen Moni

Ich repariere das auch meistens so wie Carsten, wenn es machbar ist.
Für das abbauen der Lampe müssen alle Steckverbindungen in der Lampe gelöst werden.
Das sollte nur gemacht wenn der Defekt hinter der Lampe liegt und du nicht anders herankommst.

Das von dir angegebene Set ist höchstwahrscheinlich ein China Produkt mit zweifelhafter Qualität.
Ich kaufe sowas meistens bei KFZ Ersatzteilgroßhandel, bei uns hier kann man als Privatperson da auch einkaufen.
Dann sollte auch eine vernünftige Crimpzange zur Verfügung stehen.

Vielleicht findest du noch ein Helferlein :wink:

Ohne etwas Erfahrung wird es schwierig den Defekt zu lokalisieren, außer er ist offensichtlich und gleich erkennbar.
Trotzdem wünsche ich dir viel Erfolg.
MEIKEL

FAHR´N ????

Doping für die G ?
--> K&N, BSR 36, GSXR 4 in 2 ! ! !

Meine Dopingliste: Berta, Gina, Molly, Gertrud, Harry, Blacky, Bolle....
- > DIRTY < - > DORNRÖSCHEN < - > HARRY PART 1 < - > HARRY PART 2 < - > ROLLO´S GUSTE < -

Benutzeravatar
MartinVe71
Routinier
Beiträge: 389
Registriert: Do Mai 01, 2014 19:45
Postleitzahl: 35315
Land: Deutschland
Wohnort: Homberg Ohm

Re: Kupferwurmzucht Nähe Gütersloh

#8 Beitrag von MartinVe71 » Mo Mai 21, 2018 11:38

Ich behaupte mal, dass eine Aldi Lötausstattung inklusive Lötzinn und wasserdichtem Schrumpfschlauch günstiger ist als eine einzelne ordentliche Crimpzange. Ordentliche Quetschverbinder kosten auch ihr Geld.

Und wenn du dir so eine China Komplett Lötausstattung in der Bucht schießt, ist da vielleicht sogar noch gutes altes Bleihaltiges Lötzinn bei. :gr:

Bei einem gebrochenen Kabel einen Quetschverbinder zu verwenden, setzt meistens das Kabel im Baum unter Spannung, da du ja erstmal ein ordentliches Stück gesunde Seele brauchst, um überhaupt quetschen zu können. Großzügig die defekte Stelle rausgeschnitten und ein Stück frisches Kabel mit frischer, flexibler Isolierung eingelötet halte ich da für die nachhaltigere Lösung.

Und zwei Kabel aneinander zu löten ist gewiss kein Hexenwerk. Paar Mal aufm Trockendock geübt, dann funktioniert das. :wink:

Ordentlich zu Crimpen ist da auch nicht viel einfacher. :pfeif:
Gruß
Martin

Benutzeravatar
Mia
Routinier
Beiträge: 209
Registriert: So Mär 11, 2018 21:43
Postleitzahl: 59302
Land: Deutschland

Re: Kupferwurmzucht Nähe Gütersloh

#9 Beitrag von Mia » Mo Mai 21, 2018 13:04

Huhu Martin,
ich habe einen Lötkolben. Daran liegt es nicht. Lötzinn bräuchte ich wohl dünneren oder anderen.
Es gibt hartlöten, weichlöten usw. Ich kenne weder die Unterschiede noch weiss ich was man wofür braucht. Verschiedenen Temperaturen usw. Mein Lötkolben kann eine Temperatur. Welche muss ich in Garage schauen.

Das schwierige ist das Handling. Selbst auf dem Küchentisch zu üben bringt nix, denn beim Motorrad müssen 2 kabel aneinander gehalten werden, das Lötzinn und der Lötkolben gehändelt werden. Da kann ich wochenlang üben, das wird nix. Da reicht die Feinmotorik bei weitem nicht aus. Auch nicht wenn ich eine Wäscheklammer zur Hilfe nehmen. Alles schon mal probiert bei der BMW.
Ich benötige zwei Hände um einen Schraubendreher zu halten und zu drehen - die Schraube kann ich dann schon nicht mehr fest halten.
Vom sehen mit der Gleitsichtbrille ganz zu schweigen. Da fehlt es mir an vielem ausser dem Wissen.
Crimpen ist geringfügig einfacher, aber geht auch oft schief weil das Kabel raus rutscht wenn ich die Zange am zu drücken bin. Lüsterklemmen irgendwo auch sehr sehr schlecht für mich zu händeln, drum in der Wohnung Wago-Klemmen wenn irgend möglich.

Vielleicht sind ja nur paar Birnen durch gebrannt von den Armaturen oder so. Hatte ja die im Drehzahlmesser ersetzt (danach ging er aber noch). Die Hoffnung stirbt zuletzt. Muss ich eh durch und kann es jetzt nicht ändern. Ist wie es ist.
Gruß vom Rande des Münsterlandes - Moni mit Suzimäuschen

GSX 1100 G, BJ 1993 mit angebauter Schrankwand für Krempel aller Art (EML GT2000) alias Suzimäuschen

Benutzeravatar
Lilakuh
Routinier
Beiträge: 379
Registriert: Do Jul 20, 2006 16:44
Postleitzahl: 70771
Land: Deutschland
Wohnort: Leinfelden-Echterdingen

Re: Kupferwurmzucht Nähe Gütersloh

#10 Beitrag von Lilakuh » Mo Mai 21, 2018 13:27

Probier dich mal zuerst durch die Fehlersuche.
Mehr als einen Durchgangsprüfer brauchst du dafür nicht
Erst mal den Fehler finden.
Nur eine Birne durch glaub ich leider nicht.
Wenn eine Sicherung fliegt, stimmt was nicht.
Ich vermute ein angescheuertes Kabel, welches sporadisch an Masse kommt.
Daher ist der Bereich Lenkkopf auch zuerst zu prüfen.
Du kannst auch erst mal alkes optisch checken.
Die dann evt. notwendige Reparatur ist dann der zweite Schritt...

Viel Erfolg!

Gruss
Carsten

Gesendet von meinem SM-A520F mit Tapatalk
Gruß,
Carsten

Benutzeravatar
Lilakuh
Routinier
Beiträge: 379
Registriert: Do Jul 20, 2006 16:44
Postleitzahl: 70771
Land: Deutschland
Wohnort: Leinfelden-Echterdingen

Re: Kupferwurmzucht Nähe Gütersloh

#11 Beitrag von Lilakuh » Mo Mai 21, 2018 13:33

Noch was:
Du könntest wirklich mal am Tisch üben, Leitungen zusammen zu löten.
Normaler Baumarktlötkolben reicht dazu und normales Lot.
Ist sowieso alles Weichlöten.

Zuerst eine Leitung verzinnen, dann die Andere und zum Schluss nur noch beide zusammen erhitzen und kurz fixieren bis die Lötstelle erkaltet ist
Wenn man jemanden zum Halten (oder das Kabel fixiert) hat geht das auch am Mopped problemlos.

Gruss,
Carsten

Gesendet von meinem SM-A520F mit Tapatalk
Gruß,
Carsten

Benutzeravatar
Mia
Routinier
Beiträge: 209
Registriert: So Mär 11, 2018 21:43
Postleitzahl: 59302
Land: Deutschland

Re: Kupferwurmzucht Nähe Gütersloh

#12 Beitrag von Mia » Mo Mai 21, 2018 14:48

Lötkolben Rothgerber 60 Watt habe ich.

Drehzahlmesser geht schon mal wieder. Mindestens ein Teilerfolg :pfeif:

Nun zu den Fragen für die Elektriker und Kuperwürmer hier an Board.

1. Kann die Sicherung zweimal hintereinander kaputt gehen wegen einer defekten Birne???
Beim ersten Stop ging nach einsetzen der neuen Sicherung das Standlicht. Hatte ich überprüft wegen Erfahrungswert durch defekten Zündschlossschalter. Nach dem zweiten Zwangsstop aber nicht mehr überprüft ob Standlicht geht.

2. Die Isolierung einer Verbindung des Standlichts ist etwas schwarz und defekt. Da der Stecker aus Metall ist kann das dann die Ursache sein (weil der auf Metall vom Gehäuse kam?)? Also was ganz ganz einfaches? Schrumpfschlauch drüber und gut?

3. Wie messe ich jetzt ob da zu viel Spannung durch geht? Wenn ich nun an der Sicherung messe wieviel Watt oder volt oder was immer soll das Gerät dann anzeigen?

4. Kann ich an der Lampenfassung messen was an kommt ohne Birne (um die 12 Volt dann?).

Wenn irgendwo dazwischen ein Fehler ist müsste ja zu wenig oder zu viel Strom ankommen. Zuviel wäre Birne gleich kaputt oder nur bei zu wenig weil die Birne immer versucht ihren Strom zu ziehen?

Ich habe in der Tat die Standlichtbirne gewechselt und nun geht der Drehzahlmesser wieder. Wie lange, keine Ahnung. Nur in Garage laufen lassen.

Ich habe nur eine 10 Ampere Sicherung rein gemacht, wie es im Original sein soll. Zu hause waren noch zwei lagernd.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß vom Rande des Münsterlandes - Moni mit Suzimäuschen

GSX 1100 G, BJ 1993 mit angebauter Schrankwand für Krempel aller Art (EML GT2000) alias Suzimäuschen

Benutzeravatar
Meikel
G-Hilfe
Beiträge: 7963
Registriert: Fr Jul 14, 2006 14:35
Postleitzahl: 21502
Land: Deutschland
Wohnort: 21502 Geesthacht
Kontaktdaten:

Re: Kupferwurmzucht Nähe Gütersloh

#13 Beitrag von Meikel » Mo Mai 21, 2018 15:22

So langsam wird das ganze etwas durchsichtiger :pfeif:
Wenn ich das richtig sehe, ist am Standlicht das Relais
für die Umschaltung auf den Beiwagentank angeschlossen.
Die Steckverbindung ist einfach überlastet und verschmort.
Die Steckverbindung mal ersetzen und eine ausgiebige Probefahrt machen.
Am besten gleich die beiden braunen und das blaue Kabel zusammenfassen
Diese blauen Abzweigverbinder gehören nicht in ein Motorradelektrik.
Die machen nur Ärger, die taugen so überhaupt nicht.
Warum der Abzweig nach der Steckverbindung gesetzt wurde erschließt
mir auch nicht so richtig, einfach sinnlos.
Die Crimpung des roten Stoßverbinders ist auch nicht gerade vertrauenserweckend.
Wie schon in der PN geschrieben ist das alles nichts ungewöhnliches.
MEIKEL

FAHR´N ????

Doping für die G ?
--> K&N, BSR 36, GSXR 4 in 2 ! ! !

Meine Dopingliste: Berta, Gina, Molly, Gertrud, Harry, Blacky, Bolle....
- > DIRTY < - > DORNRÖSCHEN < - > HARRY PART 1 < - > HARRY PART 2 < - > ROLLO´S GUSTE < -

Benutzeravatar
Lilakuh
Routinier
Beiträge: 379
Registriert: Do Jul 20, 2006 16:44
Postleitzahl: 70771
Land: Deutschland
Wohnort: Leinfelden-Echterdingen

Re: Kupferwurmzucht Nähe Gütersloh

#14 Beitrag von Lilakuh » Mo Mai 21, 2018 15:26

Zu deinen Fragen:
1) unwahrscheinlich
2) Volltreffer
Wenn Plus vom Standlicht an das Gehäuse vom Scheinwerfer kommt, fliegt die Sicherungen
Wahrscheinlich war das schon alles.
Gut isolieren (Schrumpfschlauch) und gut ist.
3) woher soll zuviel Strom abgenommen werden ( es sei denn, du hast Zusatzverbrauchen an diese Sicherung angeklemmt)
&4) irgendwas nachzumessen kannst du dir wegen 3) sparen.
Was ist das eigentlich für ein Stromdieb (blaues Kästchen) hinter dem verschmorten Kontakt?
Was wirde da zusätzlich angeklemmt?

Ich würde noch versuchen auf dem Schaltplan nachzuvollziehen, ob das Standlichr auf der betroffenen Sicherung liegt.

Der verschmorte Kontakt könnte korrodiert sein.
Dadurch erhöhter Übergangswiderstand und Hitze.
Schau dir den noch mal genau an.

Gruss
Carsten

Gesendet von meinem SM-A520F mit Tapatalk
Gruß,
Carsten

Benutzeravatar
Lilakuh
Routinier
Beiträge: 379
Registriert: Do Jul 20, 2006 16:44
Postleitzahl: 70771
Land: Deutschland
Wohnort: Leinfelden-Echterdingen

Re: Kupferwurmzucht Nähe Gütersloh

#15 Beitrag von Lilakuh » Mo Mai 21, 2018 15:28

War wohl zu langsam..

Gesendet von meinem SM-A520F mit Tapatalk
Gruß,
Carsten

Antworten

Zurück zu „Elektrik - Licht, Armaturen, Kabel“