EFI Motorrad mit Kat eimotten

Auch andere Mütter haben schöne Töchter. Die Ecke für die Nicht-G-Fahrer.

Moderatoren: Admins, Moderatoren, Technikmod

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
charly_arthur
Routinier
Beiträge: 373
Registriert: So Apr 13, 2014 20:39
Postcode: 66901
Country: Germany
Wohnort: Schönenberg-Kübelberg

EFI Motorrad mit Kat eimotten

#1 Beitrag von charly_arthur » Di Okt 26, 2021 12:19

Hallo,
stehe vor der Frage, ob oder wie ich eine Maschine mit Einspritzung für den Winter einmotten soll?
Bei meinen Vergasermotorrädern habe ich immer die Vergaser geleert. Was macht man bei einer EFI? Oder altert der Sprit in der Einspritzanlage nicht?
Außerdem habe ich bei meinen älteren Motorrädern immer die Zündkerze raus geschraubt, 1 Esslöffel Motoröl in den Zylinder eingefüllt und dann die Kerze wieder eingeschraubt. Zusätzlich einen mit Öl getränkten Lappen in den Auspuff gesteckt. Und natürlich die Batterie abgeklemmt. Aber Motoröl im Brennraum hat der Kat glaube ich auch nicht so gerne.
Vielen Dank und liebe Grüße Charly

Lederclaus
Schraubfix
Beiträge: 1529
Registriert: Fr Jul 14, 2006 09:11
Postcode: 22119
Country: Germany
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: EFI Motorrad mit Kat eimotten

#2 Beitrag von Lederclaus » Di Okt 26, 2021 15:01

Charly, die von dir genannten Einwinterungsmaßnahmen würd ich so weiter halten.
Früher hab ich meinen Kunden geraten, die Vergaser zu leeren. Heute sag ich: Volltanken mit Super Plus von der Markentanke und Kraftstoffkonservierer dazu (zB WEBOL)
Der E5 Sprit läßt Vergasergummis porös werden und schrumpfen, wenn das Zeug zu lange trocken steht.

Wenn Du das Motorrad warm gefahren in den Winterschlaf schickst, braucht es den Löffel Öl durchs Kerzenloch auch nicht. Da ist genug Öl auf den Laufflächen. Nur starten sollte man zwischendurch nie!
Dabei entsteht Kondenzwasser, das die Kolbenringen rosten läßt.

Beim Einspritzer: Volltanken mit Super Plus, Kraftstoffkonservierer rein, Reifenluftdruck um ca 0,3 bis 0,5 bar erhöhen, Tankentlüftung verschließen (damit weniger Kondenswasser duch luftaustausch entsteht). Das wars im Grunde.
Bei Motoröl, das älter als 4000 km ist, würd ich es wechseln. Genau wie die Bremsflüssigkeit, wenn sie älter als 2 Jahre ist. Batterie alle 8 Wochen für zwei Tage Laden.
Mehr braucht man nicht.

Antworten

Zurück zu „Andere Motorräder“