http://www.gsx1100g.net

Dinge, die man bei einer GSX 1100 G beachten sollte

Sei es nun im Rahmen einer Inspektion oder beim Kauf,
ich meine damit Sachen die viel Geld kosten können,
aber es sind halt Dinge, die sich nicht in der Werkstattliteratur finden lassen.
Wer noch etwas hinzuzufügen hat, der kann es gerne tun.

Dann fange ich mal von vorne an:

Die Radlager

Sie sind nur einseitig gekapselt.
Die sollten beim Wechsel durch vollgekapselte ersetzt werden.

Der Tachometerantrieb

Der sollte beim Aus- und Einbau des Vorderrades gut gefettet werden.
Bei der Montage auf die Ausrichtung achten sonst zerstört sich die Tachowelle schnell.

Die Kolben der Bremszangen

Sie sollten beim Bremsbelagwechsel immer ausgebaut und gereinigt werden.
Sonst könnte Bremsstaub eindringen und die Kolben fest klemmen.
Link: G-WIKI/Bremszangen überholen

Die Chromschicht der Armaturentöpfe ist sehr empfindlich

Die Armaturentöpfe der GSF 1200 Bandit sind baugleich und nicht so empfindlich.

Die Staubmanschetten der Brems- und Kupplungsarmatur

Durch die ca. 6 l Motorenöl ist eine längere Warmfahrphase nötig

Die sich bei niedrigen Außentemperaturen (< 10°C) extrem verlängert.
Ölkühler abdecken

Die Ölkühlerleitungen

Sie arbeiten sich gerne in den Ölkühler ein.
Andere Schellen verwenden

Die mittleren Krümmerschrauben

Sie rosten gerne fest und ausbohren ist nicht möglich, da sie hochfest sind.
Neue Schrauben nur mit Keramik-Hochtemperaturpaste montieren,
keine Kupferpaste und keine VA-Schrauben verwenden.

Die Einlassnockenwelle neigt zum Pitting

Sie ist mit denen der alten 12er Bandit baugleich.
Die lassen sich bei www.campro.de reparieren.
Link: G-WIKI/Nockenwellen ausbauen

Die Gewinde für den Ventildeckel

Sie sind sehr empfindlich und das vorgeschriebene Drehmoment ist falsch.
max 8 Nm !

Die Vergaserinnereien sind verschleißfreudig

Unter Umständen können die Düsennadeln abbrechen und in den Brennraum gelangen.
Link: G-WIKI/Vergaserverschleiß

Die Vergaser

Die von der GSF 1200 Bandit POP (WV9A) passen mit Änderungen.
Link: G-WIKI/Vergaserumbau

Der Benzinhahndeckel

Er wird brüchig und kann verloren gehen.

Die Auspuffanlage ist rostanfällig

Die 4 in 2 Anlage der GSX-R (GV 73 A) passt mit Einschränkungen.
Link: G-WIKI/Auspuffanlagen für die Guste

Der Längenausgleich und die Kardanwelle

Die sind schlecht gefettet und kann u.U. bis zum Totalausfall verschleißen.
Kardancheck durchführen und Intruder-Dichtring montieren
Link: G-WIKI/Kardancheck

Der Schließzylinder des Sitzbankschlosses

Sie können sich lösen und verloren gehen.
Schrauben mit Schraubensicherung verkleben.

Die Schwingen der ersten Baujahre

Sie neigen zur Rissbildung am Querrohr auf der Unterseite.
Die Risse kommen durch Spannungen wegen zu kurzer Buchsen.

Beim Ausbau des Hinterrades

Sollte der Kardanmitnehmer gut gefettet und auf Verschleiß geprüft werden.

Auf die richtige Länge der Raddistanzbuchse achten

Gegebenenfalls neu anfertigen.

Das Anzugdrehmoment der Hinterachsmutter

Beachten sonst schleift das Rad am Kardangehäuse.
Hinterachsmutter 94-127 Nm
Link: G-WIKI/Drehmomenttabelle

Der Wechsel des Öls des Endantriebs ist nicht vorgeschrieben

Ein jährlicher Wechsel wäre ratsam.
Nur Öle mit API GL 5 verwenden
Link: G-WIKI/Kardancheck

Ein Lager des Umlenkhebels der Hinterradfederung verschleißt recht schnell

Der Hauptständer

Er sollte an Ausleger ein Verstärkungsblech haben, sonst verbiegt sich der Ausleger.
Ständer mit einer Verstärkung montieren oder eine Verstärkung anschweißen.

Die Anschlüsse unten am Sicherungskasten

Sie neigen zum verschmoren durch Kontaktkorrosion.
Anschlüsse überprüfen und mit Batteriepolfett konservieren, ggf. erneuern.

Die Mutter des Lichtmaschinenzahnrades

Sie kann sich lösen und in den Motor fallen.
Gegebenenfalls überprüfen und die Mutter mit Körnerpunkten zusätzlich sichern.


Copy by Forenbeitrag von Meikel


QR-Code
QR-Code technik:technik (erstellt für aktuelle Seite)