Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu der Vergleichsansicht

Nächste Überarbeitung
Vorherige Überarbeitung
technik:tipp842 [2009/03/19 21:59]
127.0.0.1 Externe Bearbeitung
— (aktuell)
Zeile 1: Zeile 1:
-842 24 \\ Stimmt schon. Die ganze Leistungssteigerungsgeschichte ist auch eher eine theoretische Angelegenheit und entstanden aus der Vergaserplanung von Bob. Wenn schon mehr Leistung, dann würde ich eher auf andere Teile setzen als auf ein Vergaserkit und die negativen Erfahrungen von Dir und mir und anderen sind hoffentlich deutlich genug rübergekommen.Auf jeden Fall würde ich eine solche Massnahme nicht ohne entsprechende Anpassungen an Fahrwerk und Bremsen vornehmen. Aber gerade die Tauschmöglichkeit mit Bandit-Teilen ist für die Leute interessant,​ die einen Schaden am Motor haben. Auch wenns dabei nicht unbedingt um mehr Leistung geht.Uwe \\ 
-842 25 \\ Moin, ihr Leistungsfetischisten Als ich das erste mal mit einer G gefahren bin war ich von den Fahrleistungen begeistert und das geht mir jedesmal so wenn ich das erste mal im Frühjahr wieder anfangen zu fahre.Auch die Fahrstabilität ist ein Hauptmerkmal der G, egal ob vollbeladen auf der Autobahn oder mit der Zahnbrüste flink durch den Harz,da zuckt und zappelt nichts im Fahrwerk.Shimmy und Chattering sind der G fremd und die Handlichkeit auch nicht so schlecht.Da ich mal Volkers G gefahren habe, werde ich auf einen GSXR Auspuff umrüsten weil der Punch von unten noch besser ist und das ist eine Eigenschaft an der G, die ich liebe. Im letzen Gang durch die Ortschaft fahren und am Ortsausgang einfach den Gashahn aufdrehen.Einfach nur Geil !!! Überholen kommt auch gut mit der G, links raus und einfach das Kabel stramm ziehen. Nix mit runterschalten oder warten bis das Drehmoment bei 7000 - 8000 U/min einsetzt.Meine Remus habe ich mir gekauft weil sie aus Edelstahl ist und sie ist eine 4 in 2 in 1 was für den Drehmomentverauf nicht so schädlich ist als eine 4 in 1,es gab damals keine für mich bezahlbare 4 in 2.Als die Vergaserinnereien verschlissen waren habe ich einen Dyno-Jet-Kit eingebaut, der hat auch ohne große Einstellerei gefunzt.Nach ca. 25 TKM waren die Düsenstocke so oval das der Verbrauch auf 10l/100km anstieg und die Gasannahme war beschissen.Die Dynodüsennadeln sind aus Edelstahl und die Düsenstöcke aus Messing, da ist ein schneller Verscheiß vorpogramiert. Diese Erfahrungen mußte ich auch erst mal machen.Da Dyno-Jet Einzelteile nicht lieferbar waren (Das hat sich inzwischen geändert.)habe ich auf einen MOBEC-Vergasersatz umgerüstet Der funktionerte erst nach diverser Einstellerei nach dem MusterVersuch und  Irrtum. Wie das wohl mit einem GSXR Auspuff wird  ?Der Mobec-Satz und das Mikinivergaserkit von Topham sind baugleich.Topham beliefert Mobec und es ist eine Suzukieinstellung für ein anderes Land.Die Vergasermodifikationen haben mich aber überzeugt. Das Kaltstartverhalten war um einiges besser und die Leistungsentfaltung war auch besser, wie das in Höhenlagen ist kann ich nicht sagen.Mobec gibt an das Leistung und Drehmoment 1000 U/min früher anliegen.Die Nockenwellen und der Zylinderkopf sind mit der Bandit bis Bj.2000 baugleich.Auch die Vergaser sind indentisch bis auf die Bedüsung.Der Banditvergaser hat noch einen Drosselklappensensor,​Der macht aber keine Prbleme bei der Adaption in die G, einfach abbauen und fertig.Mit Claus haben wir uns mal überlegt das die Verwendung des Sensors mit einem Banditsteuergerät auch nicht schlecht wäre.Die Leistungsentwicklung von unten her wäre besser weil die Zündung besser auf den Gasbefehl reagiert.Der Einbau der Banditkolben mit Zylinder wird nicht so viel bringenDie G hat bei Tests immer um die 110 PS auf die Rolle gedrücktund das ist zu den 125 PS der Bandit nicht weit weg.Das man damit die Fahrleistungen einer Bandit nicht erreicht ​ drüfte wohl jedem klar sein. Kette vs. Kardan ist wohl der Hauptgrund für die dynamischere BanditDer Einbau von GSXR Motorteilen wird nur das Drehmoment und die Leistung in höhrere Drehzahlregionen verschieben. Mehrleistung kommt entweder aus mehr Drehzahl oder mehr Hubraum.Opitmierungen mal außeracht gelassen.Die Geschichte mit einstellbaren Nockenwellenrädern ist nicht schlecht da die Steuerzeiten eine große Serienstreuung haben. Das ist wohl auch der Hauptgrund warum das eine bei einem funtz und beim andern nicht.Auch ein anderer Auspuff ist relevant für Vergasermodifikationen.Ich habe einen Mobec-Kit in eine G mit original 4 in 2 nach der beiligendenAnleitung eingebaut und das hat auf Anhieb geklappt.MEIKEL \\ 
-842 26 \\ Ich als Nichtschrauber bin stolz auf euch und euer Wissen,auf das ich hoffentlich nicht oft angewiesen sein muss.Viel lieber wünsche ich mir, dass meine G weiterhin so zuverlässig läuft.Ich möcht aber mal anfügen, dass diese fachspezifischen Ausführungenalle auf eine Frage des Bob beruhten.Dieser wollte eigentlich sein Schweizer - G - Modell auf die einfachen98 PS bringen und nicht mehr mit nur 60 durch die Lande ziehen.Was also solle er am besten machen, damit ihm die "​normale"​ Leistungzur Verfügung steht???​Glücki \\ 
-842 27 \\ [quote:​3bc371c57b="​Thomas (Glücki)"​]Ich möcht aber mal anfügen, dass diese fachspezifischen Ausführungenalle auf eine Frage des Bob beruhten.[/​quote:​3bc371c57b]Jo. Hab ich zwischendrin auch schonmal geschrieben. ​ [quote:​3bc371c57b="​Thomas (Glücki)"​]Was also solle er am besten machen, damit ihm die "​normale"​ Leistungzur Verfügung steht???​Glücki[/​quote:​3bc371c57b]Nunja....auf irgendeine Art und Weise, die mich auch mal interessieren würde, muss die schweizer Ausführung ja gedrosselt sein. Man wird wohl kaum einen speziellen Motor für die Schweiz gebaut haben.Vorstellen könnte ich mir andere Bedüsung, Reduzierscheiben in Ansaug- und Auslasstrakten und allenfalls noch ein anderes Steuergerät.Aber ich denke, das weiss er schon. ​ Uwe \\ 
-842 28 \\ Also ich habe mal in den Suzuki-Ersatzteillisten nachgelesenFolgende Modifikationen hat das Schweizer Modell :​.AbgasrückführungGeänderte EndschalldämpferGeändertes Luftfiltergehäuse und LuftfilterGeänderte Vergaserbestückung.Anderes Steuergerät,​wobei nur das deutsche Modell ein spezielles Steuergerät hat,alle andern sind gleich.Diese Informationen habe nur anhand der Teilenummern herausgelesenDie genauen Teilenummern kann ich bei Bedarf raussuchen.MEIKEL \\ 
-842 29 \\ Hayabusakolben,​ geänderte Nockenwellen,​Krümmer ​ Auspuff ,125er Hauptdüse und K&N , wieviel Leistung würde die G damit  haben ?,wieviel ccm und PS hat sie dann?.Gruß Andreas \\ 
-842 30 \\ @crusher , you wanna pimp your bike?​BrennraumoptimierungHayabusakolben ergeben 1216ccm (geht noch mit aufbohren) Einlaßnockenwelle GSXR - Auslaßnockenwelle originalKrümmer 4in1 mit Durchmesser 36mmm Dämpfer Micron oder HoleshotVergaserabstimmung/​Zündungseinstellung auf dem PrüfstandErgebnis : ca 150 PS bei 9200U/min Empfehlung : laß es , der tolle Durchzug verringert sich,Du wirst einige KiloTeuros versenken, investiere besser in Fahrwerk (3,​5x17/​5,​5x17,​langer Dämpfer für Heckhöherlegung,​ Bremsen)Costeffectiv : Kauf Dir dafür 5000l flüssigen kurzkettigen Kohlenwasserstoff einer Marke Deiner Wahl zum genußvollen abbrennen auf Nebenstraßen \\ 
-842 32 \\ @Kardanix hört sich doch gut an ,als Auspuffanlage wolte ich eigenlich ein  AKRAPOVIC Krümmer und als Endtopf ein Schüledämpfer nehmen.Gruß Andreas \\ 
-842 33 \\ @ Kardanix und CrusherMit Arrow 4-2-1 Krümmer und offenem Endtopf verringert sich der Durchzug definitiv nicht sondern wird besser.....erheblich besser. Meine Umbauten sind wie von Kardanix beschrieben allerdings habe ich noch eine modifizierte CDI. Auch mit Original CDI ist der Durchzug beim Gespann um Längen besser...ich denke alle, die meine Kiste gefahren sind können das bestätigen.ich benutze den größten Endtopf von Arrow (RSV Mille Aprillia)Auf dem Prüfstand war mein Mofa noch nicht jedoch reichte der Umbau für 28km mehr Endgeschwindigkeit (GPS gemessen) bei gleichen Witterungsverhältnissen. Das mag den 150 PS nahe kommen.Kosten für den Umbau:​Aufbohren mit Motorrevision und Kolben 1600,​-Nockenwellen 440,​-Vergaser überarbeiten 100,​-Auspuff (teilweise handgeschweist wegen dem blöden Endtopf links) 950,-CDI 180,- (gebraucht)K&​N habe ich vergessenMotor Aus- und Einbau...vergesst es Ihr fahrt kein Dreirad wo erstmal das Boot ab muss.@ Kardanix mich würde interessieren wie man ohne Veränderung der CDI die Zündung auf dem Prüfstand einstellt. Meine Box habe ich von Stefan und da haben sich Spezialisten aus Rennsport und Autoindustrie monatelang mit beschäftigt. Sie hat am Serienmofa dann auch nicht funktioniert.@ Crusher..gebe Kardanix recht ne Menge Kohle...beim Gespann noch sinnvoll, gerade durch den Drehmomentzuwachs läuft das Ding jetzt wie die Pest. 160kg leichtere Banditgespanne (ebenfalls leicht getunt)konnte ich in Oschersleben auf der Geraden hinter mir lassen. Meine Entscheidung ist auch gefallen dieses Gespann nicht mehr zu verkaufen..daher der Aufwand.Ich würde die Kohle lieber weiter in Fahrwek, Bremsen und Optik stecken.Beste GrüßeJürgen \\ 
-842 34 \\ Jungs,​Jungs...Wozu TEURE Umbauten?​... :Ich hab aus Kostengründen einen Dauerluftfilter drin. die Kosten dafür längst wieder rein .Warum 150 PS oder mehr,wenn man sie nicht auf die PISTE bringt?​Durchzug hat meine G  GENUG,​zumindest für meine Ansprüche ​ \\ 
-842 35 \\ @glückistimmt ja,wir sind etwas über die Anfangsfrage hinaus ​  ,mea culpa !Dabei reden wir hier nur über die allgemeine Richtung,​ohne Einzelheiten !@superborchDu fragst nach der Einstellbarkeit der Zündung .Da gibt es u.a. diese Mögichkeiten :.... - einstellbaren Zündrotor von Factory verwenden,​verstellbar +/-5Grad .... - costeffectiv-Modifikation Einfräsen/​Feilen von Langlöchern in die Zündungsgrundplatte.....- Exklusiver ist der Dyna 2000 Ignition Kit (fully programmable) Frage an Dich - welche NW hast Du genau verwendet?​So wie ich schon geschrieben habe?​Anfügen möchte ich nochmals einen gut gemeinten Rat für meineHobbytunerkollegen. Wer ohne Fachwissen/​Hintergrundwissen denschnellen Fräser ansetzt, wird im besten Fall nur seine Euronen los.DIY - ist nicht immer der Weisheit letzter Schluß.Sucht Euch einen Schrauberspezialisten Eures geringsten Mißtrauensder nachweisbare Erfolge im Rennsport erzielt.Dann klappt'​s auch im "​G"​dopten zustand mit unserem Eisenschwein!!!Übrigens,​es muß nicht immer gleich Yoshimura sein . \\ 
-842 36 \\ Ich hatte auch mal umgerüstet auf weniger Drehmoment, weil der Reifenverschleiß so hoch war. Also komplett R. Nockenwelle,​ Auspuff, Steuergerät,​ LuFi, Vergaser. Da war das Drehmoment mit zwei personen aber zu Lasch. Wieder Umgerüstet auf Original, Reifenverschleiß wieder volle Kanne, aber zufriden. Und mal die Frage, wer fordert eigentlich auf der Landstraßentour mehr als ungefähr 60-70% seiner Leistung ab? Wer zieht seine Mühle mehr als 7000 Upm? Dann fährt derjenige das falsche Moped. Bei 5000 Upm, morgens den fünften rein, und abends wieder raus. 6000 sind auf der Landstraße fast 150 Sachen, mehr ist auch kaum noch lebensbejahend. Ich verstehe den schweizer Kollegen, das der noch ein paar Pferde sucht. Aber 100PS und fast 100Nm bei schon 3500 Upm, das hängt es dann doch an der oberen Hälfte des Motorrads wenn man nicht flott unterwegs sein kann. Poolfoot \\ 
-842 37 \\ Moin Mädels,als ambitionierter Nichtschrauber misch ich mich jetzt auch mal ein.Bob kann ich voll und ganz verstehen, eine kastrierte G zum Leben erwecken zu wollen. Ist sie doch in der Version wie wir sie fahren ein richtiger Wonneproppen.Was aber die Leistungstreiberei bei Solo-Gs angeht, kann ich es nicht ganz nachvollziehen.Sicher,​ man kann den ganzen Tag im 5ten leben, durch die Ortschaft und am Ortsende am Kabel ziehen.Was aber auch geht: wenn's juckt, einen oder auch zwei Gänge runter, und: HALLELUJA, da fliecht se, wie Sau. Im Original!Probiert'​s mal.  btw - Ein Bekannter hat eine Triumph Daytona 1200 in der offenen Version, mit satten 146 PS. Wenn's mich mal gejuckt hat, dann hat er auch ganz schön kurbeln müssen. Er war jedesmal überrascht,​ was doch an Dampf in der G steckt. ​ GTreuGruss - Rolf \\ 
-842 38 \\ UweDanke für deine konstruktive Kritik am DynoJet Kit. Mein Mechaniker bestätigt dies und wie ein anderer Teilnehmer schrieb, liegt es tatsächlich an den verschiedenen Materielaien. Ist so auch nicht die DynoJet Teile die verschleissen sondern die Originalteile von Suzuki, die dem härteren DynoJet Material nicht gewachsen sind. However ..., für jeweils etwa 10-15000km ist mehr Leistung da und dann beisse ich halt in den sauren Apfel und werde bei jedem 2. neuen Hinterreifen auch die Vergaser revidieren. Dafür habe ich dann aber mit abgestimmten Bauteilen und der Cobra 2 Anlage (gleicher Dämpfer wie die R) deutlich mehr Leistung in fast allen Bereichen von Ruprecht Kardan. Und sind wir mal ehrlich, ein K&N, richtig beatmeter Motor und ne 4in1, alles zusammen, laufen geil wenn gut abgestimmt und der Klang stimmt auch. Und was zu guter letzt passieren wird, die ME 33/55 die jetzt NEU drauf sind, fliegen auch noch runter und in den Müll. Ich hasste die Reifen schon auf meiner alten G Mod 83 und später auch auf meine K1100LT ... . Aber jedesmal hatten die Vorbesitzer das Gefühl was gutes gekauft zu haben. Ich werde einen Satz Avon versuchen, auch wenn ich auf meinen letzten recht schnellen Autos immer wieder Bridgestone Ultra High Performance Reifen montierte und seit Jahren ein Anhänger dieses Herstellers war.Meine Freunde die den Avon schon drauf haben, schwören alle auf den Reifen.SZ steht für Kanton Schwyz und SZ 104 als Nummernschild am Motorrad hätte ich schon gerne. In der Schweiz sind die Kennschilder persönlich und du wechselst dieses aufs nächste Moped und behältst dies so lange du fährst. Das hat den Vorteil, dass du sogenannte Wechselschilder haben kannst, wobei du mit einem Satz Nummernschild(er) 2 Fahrzeuge versichern kannst und nur für das teurere bezahlst. Die Nummernschilder sind dann mit Schnappverschluss in Sekunden vom einen aufs andere Fahrzeug wechselbar. Wie ihr seht, ich bin kein G Fahrer sondern fahre einen fetischistischen G-Punkt.Danke Rolf, unter 70 PS und über 100 PS sollten ein spürbarer Unterschied sein und wer weiss wie lange meine Arme noch wachsen *megaGrüessliBob \\ 
-842 39 \\ He Uwe, wie kommst du denn zu diesem Entschluß ​ Ist die G nun doch das ultimative Bike für dich odersind es Erinnerungen an schöne Touren mit der G  MEIKELIch denke, das ultimative Bike gibt es für mich nicht. Um alle meine "​Vorlieben"​ ausleben zu können, müssten so 3-6 Moppeds unterschiedlichster Couleur in der Scheune stehen. Mit der Kuh hab ich ein sehr tourentaugliches Mopped, mit dem man sehr viel Gepäck ohne grosse Mühe transportieren kann, dabei noch gut sitzt und trotzdem eine echte Kurvenfräse unter dem Hintern hat. Dazu ein kommoder Verbrauch und günstige Reifenpreise. Über das Aussehen kann man trefflich streiten. Auf jeden Fall jede Menge Erinnerungen,​ da hast Du schon recht. Irgendwie hängt das Herz an dem Eisenschwein.Uwe \\ 
-842 40 \\ UweGenau das ist es ..., es sind die Erinnerungen die Mann hat an ne G. Die Schönheit ist es bestimmt nicht. Ich finde die G sogar fast hässlich und keinesfalls schön. Und trotzdem habe ich die G gekauft, die mich schlussendlich gleich viel kosten wird wie ne neuere Bandit mit weniger km auf dem Buckel. Und es ist eben auch, dass sie sich als schnelles Maultier eignet, und wer die G im Griff hat, kann die R Fahrer richtig geil ärgern Mir gefallen eben motorisierte Teile mit Understatement und das hat die G. Viel Understatement mit sehr ambitionierten Eigenschaften. Wo hingegen ne BMW einfach ein langweiliges Motorrad ist weil überperfektioniert. Ein G-Motorrad haben und fahren ist keine logische sondern eine pur emotionelle Art der oft unnötigen Mobilität.GrinsBob \\ 
-842 42 \\ Guete Morge zusammenAlso,​ ich habe ne Vergaserbank gefunden von einer Bandit 1200 für meine G. Wieso sollte es eine 04er Bank sein? Wegen der Benzinheizung?​Und worauf sollte ich sonst noch achten wenn ich so eine Bandit 1200 Bank auf meine 93er G schrauben will?WER HAT DAS SCHON GEMACHT UND MIT WELCHER ERFAHRUNG ???Habe auch ne neue Cobra ll, 4 in 1 Anlage bestellt und K&N Luftfilter um die Infos zu verfolständigen.GrüessliBob \\ 
-842 44 \\ Ich möchte mal wissen wie schnell die G mit dem aufgeblasenen Motor fährt ,als Gespann soll sie doch so um die 200 kmh schnell sein und ohne Beiwagen?​Gruß Andreas \\ 
-842 45 \\ @crusheres fährt nur schneller in die ewigen Jagdgründe.auf dieser Welt ist mit diesem Eisenschwein Vmax durch dieHöchstdrehzahl begrenzt......diese ist (leider/​gottseidank) durch die vorgegebene Übersetzungfestgelegt.ceterum censeo :  größer PS mit t gegen 0  im Drehzahlhimmel !! \\ 
-842 46 \\ Crusher,​beim Gespann sind es 192km/h nach GPS bei Windstille und sommerlichen Temperaturen.In der kühlen Luft der Eifel mit Rückenwind und reichlich Sauerstoff (morgens um 7.ooh) geht sie dann auch 201..das war es dann aber auch endgültig und macht auch keinen Spass mehr.Gruß Jürgen \\ 
-842 47 \\ Yep, ab 200 macht sich meine Fuhre durch stärker werdendes Lenkerflattern bemerkbar, daher belasse ich es meist auch bei gemütlichen 180..(falls mir ausnahmsweise mal keine 2, 4 oder mehrrädrigen Hindernisse im Weg rumstehen) der Pott \\ 
-842 48 \\ Moin Bob,also meine erste G war ein schweizer Modell mit Sekundärluftsystem.Zuerst sind die Vergaserschieberanschläge rausgeflogen und ein K&N Tauschfilter reingekommen. Dazu das DYNOJET-Kit Stage 1. Damit hatte sie auf der Rolle 127 PS an der Kupplung. Nach ca 20.000 km waren die Nadeln und die Nadeldüsen total ausgeballert. Bis dahin hat es aber gut funktioniert. Danach habe ich DYNO gegen Mobec getauscht und den Lufieinlass vergrößert und den Trichter eingebaut. Leistung: 124 PS an der Kupplung. Besser dosierbar und gleichmäßiger. Nach weiteren 20.000 km war das Zeug schrott und die Schieberführungen auch. Da hab ich das Motorrad verkauft.(an meinen Vater) Vorher hab ich das Sekundarluftsystem stillgelegt und eine 28.000 km alte originabestückte Vergaseranlage eingebaut und den K&N gereinigt und den Trichter rausgenommen. Die Schieberbegrenzungen hab ich draußen gelassen) Leistung 106 PS an der Kupplung. Genug Schub für den alten Mann ist da immer und überall. Für mich läuft die Karre um Längen besser als mit der verschlissenen Tuningbedüsung. (aber mit neuem Kit isses schon geiler) Das alles mit der originalen 4in 2 Anlage und dem Steuergerät für das schweizer Modell. Mein alter Herr fährt glücklich und zufrieden seine Runden mit knapp 7 Litern (aber OHNE Appretur auf den BT020, er mault immer, daß der Hauptständer in der Kurve aufsetzt)Wenn mein Gespann fertig ist, werde ich wohl auch den Mobec-Kit eibauen. Aber erstmal fahre ich sie so, bis die Nadeln/​Düsen verschlissen sind.Grüße,​ der Lederclaus \\ 
-842 49 \\ Hallo zusammenAlso erst mal vielen Dank für eure wertvollen Tipps. Habe folgendes in die Wege geleitet, gekauft etc.:1. Cobra II 4 in 1 geordert, ging heute in D auf die Reise2. Vergaseranlage Bandit 1200, Jg 03 mit Kuststoffschiebern geht morgen auf Reisen zu mir3. K&N Luftfilter für GSX 1100R heute bestellt. 4. Bedüsung für Bandit Vergaserbank vorrätig bei meinem Schrauber5. White Power Federn in Gabel bereits montiert vor einer WocheUnd jetzt warte ich mal auf schöneres Wetter um meine G vom Kaufort zum Metamorphose Händler mit Dyno Prüfstand zu fahren, sowie auf die Teile. Bin gespannt wie eine Kolbenrückzugsfeder auf das Resultat und in ein paar Wochen werde ich euch allen berichten.Sollte jemand von euch auch ne Vergaserbank von ner Bandit 1200 suchen ...,mein Kontakt hat noch 2 im Regal liegen für 127,- inkl. Versand in D.Grüessli aus dem Land der deutschen Sparkonten und des vielen Schnees, der schweizerischen Käsesuppe und der Drossel-G'​sBob \\ 
-842 50 \\ Hallo MeikelHabe heute meine Banditvergaser zum Einbau gebracht, mit nachherigem Prüfstand für Einstellungen. Habe meinen Schrauber gefragt was er von der Idee hält die ganze Bandit 1200 Steuerung für Zündung und Vergaserei, vorallem hinsichtlich der Drosselklappensteuerung,​ umzubauen auf die G.Nach allem was er schon rumgespielt hat mit der Drosselklappensteuerung vertriet er die Meinung, dass dies gar nix nützen wird. Bei der Bandit wird die Drosselklappe nicht gesteuert in dem Sinn, sondern nur eingebremst durch die Steuerung, dies vorallem um apruptes Gasannehmen und Verschlucken in tiefen Tourenzahlen zu minimieren und die Leistungsempfaltung etwas zu verlangsamen. Keinesfalls wird der Umbau der Steuerbox mehr Leistung erbringen oder das Drehmoment verbessern. Im Gegenteil, die G wird etwas an Biss einbüssen. Des weitern denkt er, dass die Steuerzeiten aufwendig angepasst und umprogramiert ​ werden müssten, damit alles stimmt und der Gewinn in keinem Verhältnis zum Erfolg steht.GrüessliBob \\ 
-842 54 \\ A popo Ana-gaser/​Ver-gaser,​Verzöllner und andere Mechatronikerzur Erhellung einiger Funktionen/​Köpfe folgendes :in "​G"​ und Bandit ist ein sogenannter Gleichdruckvergaservon Mikuni eingebaut - nicht Keihin(gibts nur in der 600Bandit).Der Vergaserschieber wird dabei vom Unterdruck angehoben,​dieser entsteht durch den nach unten gehenden Kolben beim Ansaugtakt (4- Takter).Die Steuerung dieses Unterdrucks wird über die Drosselklappe geregelt.Diese wird nur über die zwei Gaszüge(Öffner/​Schließer) betätigt.Irgendwelche "​Anbauten"​ - das schwarze Teil mit dem Anschluß-stecker.................ist das --- Drosselklappenpotentiometer--- !!!Dieses Teil ist mit der Drosselklappenwelle fest verbunden.Eine Drehbewegung am Gasgriff wird über die Vergaserzüge auf die Drosselklappe/​Welle übertragen und auch da in eine Drehbewegung umgewandelt.Das Drosselklappenpotentiometer wird mitgedreht , ändert dadurchseinen Widerstand und bewirkt dadurch in der CDI Reaktionen.Die Zündverstellung in der CDI reagiert dadurch in den unteren Gängen mit einer Spätverstellung des Zündzeitpunktes um einesanftere (=weniger spontane) Gasannahme zu bewirken. \\ 
-842 56 \\ Hallo, ich möchte doch auch mal meinen Senf dazugeben:​Also,​ ich lasse meine Vergaser überholen und einstellen und zwar hier www.superbikeschmiede.net/​index.htm.Schaut euch ruhig mal um auf der Page, es sieht auch in Natura dort immer so aus.So, worum es geht: Ich fragte nach mehr Bums unten raus, vielleicht mit Dynojets oder so. Nachdem ich Typ ,Baujahr usw. mitgeteilt hatte, wurde mir gesagt, man solle das bei diesem Motor nicht machen, auch aus den schon von Lederclaus genannten Gründen.Obwohl dort Dynojet-Kits verkauf werden und eine der neusten Prüfstände von Dynojet steht (wie man auf der Website ja sehen und lesen kann).Ich denke mal, daß es dort ehrlich zugeht und man nicht über den Tisch gezogen wird....Auch die ungefähren Kosten (im schlimsten angenommen Fall,also ausgeschkagene Düsennadeln usw) konnte man mir nennen.Ich lasse das auf jeden Fall mal dort machen , da der Karren dort dann auf dem Prüfstand eingestellt wird. \\ 
-842 57 \\ Wie ich schonmal bemerkt habe,reicht auch der Bandit 1200 Vergaser,​leicht umbedüst. Ich kann keinen Unterschied feststellen zu vorher ​ \\ 
-842 60 \\ Liebe G Freunde Die erste Runde schrauben habe ich hinter mir und bin soeben nach Hause gekommen aus der Garage um Ruprecht Kardan abzuholen und einer Spass- und Proberunde von 70 km. Nochmals was ich gemacht habe:1. Cobra ll, 4 in 12. Bandit Vergaserbank,​ 120er Bedüsung3. K&N Luftfilter4. WhitePower Gabelfedern vorne1-3 auf neustem DynoJet Prüfstand getestet und eingestellt.Resultat:​Die Cobra von Speed Products in Münster ist ganz eindeutig zu laut. Topf ist sehr klein im Diameter und auch kurz. Beim Schalten schlagen die Stichflammen aus dem Auspuff. Das ABE Zertifikat hat Speed Products vermutlich beim Skat spielen gewonnen. Mechaniker und ich zweifeln beide daran ob dieser Topf auch wirklich passt zur G. Allerdings war die Montage ein Kinderspiel und alles passte mechanisch bestens.Vergaserbandit Bandit Jg. 03 passt Vergaserseitig auf die G-Stutzen. An der Luftfilterseite passen sie nicht, da die Banditvergaser auf der Oberseite leicht oval sind und die Originalgummis rund. Somit haben wir mit speziellem Klebeband die Luftfilterseite der Vergaser umklebt und den Umfang passend gemacht, als vorübergehende Lösung.LeistungsdiagrammJa Leute, sonderbar was wir da haben und auch nicht erklärbar. Motor nimmt Gas spontaner an und hat im ersten Moment ganz eindeutig mehr Leistung wir original (nach Entfernung der schweizerischen Drosselung). Aus dem Standgas und bis ca. 4000 rpm geil, und bei 4000 hat sie 8 PS mehr und bereits bei 3800 rpm erreicht sie über 100 Nm Drehmoment. Nun fängt aber die Leistungskurve an abzunehmen gegenüber normal und ab 6000 rpm hat die Originalkonfiguration mehr Drehmoment und mehr Leistung von 8 PS. Das erstaunliche ist, dass die Abgaswertmessung ergibt, dass in allen Bereichen mit den Banditvergasern alles im Grünen ist und stimmt. Mit den Originalvergasern,​ Luftfilter und Auspuff läuft sie unten zu mager und oben zu fett ... .Jedenfalls werden mein Mechaniker und ich am kommenden Dienstag die Originalvergaser drauf tun und dann mal messen mit K&N und Cobra ll und der Spezialist der Speed Products wird telefonisch erreichbar sein. Mal sehen was die nächsten Versuche auf dem Prüfstand mit anderen Konfigurationen bringen werden und was der Junge von Speed Products sagt zu den Resultaten. Das Resultat ist ausser einem geilen Sound und 20 kg weniger Gewicht (ich glaube sie Original Krümmer und Auspuffe werden aus dem vollen Metallblock geschnitzt),​ wesentlich geilerem Durchzug unten raus und schlechterem oben raus bisher eher beschämend. Was sich aber wirklich lohnt ist die WP Federung vorne und die Einstellung am Federbein wie beschrieben auf dieser Homepage. Kein Schaukeln und Pendeln in langen Kurven bei über 200 km/h. Werde euch alle informieren wenn mehr Power gefunden wird.GrüessliBob \\ 
  

QR-Code
QR-Code technik:tipp842 (erstellt für aktuelle Seite)