Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu der Vergleichsansicht

Beide Seiten, vorherige Überarbeitung Vorherige Überarbeitung
Nächste Überarbeitung
Vorherige Überarbeitung
techniktipp:vergaser [2019/03/15 22:31]
Meikel
techniktipp:vergaser [2019/03/25 22:35] (aktuell)
Meikel [Mobec / GSX 1100 F]
Zeile 1: Zeile 1:
 +==== Banditvergaser GV 75 A ==== 
 +Einen Tipp betreffend Vergaser habe ich von der Werkstatt in Bondorf bekommen. Meine sind jetzt zwar richtig eingestellt, ​ \\
 +die Gasannahme aus dem Stand heraus beim Anfahren mit wenig Gas ist aber trotzdem nicht 100% sauber, da ist viel Gefühl nötig. ​ \\
 +Ein bisschen zu ruckartig gezogen, ein kurzer Verschlucker und sie ist aus. Das liegt an den Gasschiebern,​ die schon Verschleiß aufweisen. ​ \\
 +Die Führungen sind letztes Jahr neu reingekommen,​ vorher war es noch schlimmer. Am günstigsten wäre es, eine gut erhaltene gebrauchte Vergaserbatterie einzubauen. \\
 +Die von der Bandit Modell B12 bis vor 2000 (Modellwechsel!) passen, das sind die gleichen Vergaser. Bis auf ein paar Düsen (Sind nicht alle gleich) ​ \\
 +braucht auch nix großes umgebaut zu werden. Das nur mal als Hinweis, der einiges an Geld sparen kann. Denn geschrottete Bandits gibts wie Sand am Meer,  \\
 +geschlachtete G´s mit intakten Vergasern eher seltener.\\
 +\\ 
 +//Hmmm, ist ein guter Tipp, was meinst Du, kann man da die Düsen des alten Vergasers einfach reindrehen und fertig? sind die Düsen auch Verschleißteile ?//\\
 +\\ 
 +Manche Düsen sind sicherlich Verschleißteile,​ wenn sich darin andere Teile bewegen (Nadeldüsen). ​ \\
 +Meine waren letztes Jahr regelrecht oval ausgefeilt von dem ständigen Auf und Ab der Nadeln. ​ \\
 +Andere Düsen wie Standgas z.B. dürften kaum oder gar keinen Verschleiß aufweisen. Die Standgasdüse ist bei der Bandit übrigens die gleiche. \\
 +Da die Vergaser baugleich sind, können die Teile einfach umgebaut werden, sofern sie in Ordnung sind. Bei meinen Vergasern waren die kleinen Kunststoffringe, ​ \\
 +in denen die Nadeln stecken, jetzt schon wieder zu weit. Die sind letztes Jahr schon ausgetauscht worden und die müssen sich normalerweise mit leichtem Druck auf  \\
 +die Nadeln schieben lassen, jetzt sind sie schon einfach rausgefallen. Das sind Pfennigsartikel wie andere auch, aber in der Summe sorgen sie,  \\
 +wenn sie in Ordnung sind, für eine saubere Abstimmung der Vergaser. \\
 +\\ 
 +//Die Vergaser von der G und den alten 12er Banditen sind bis auf die Bedüsung und das der Banditvergaser einen Drosselklappensensor hat.  \\
 +Den Sensor kann man weglassen und der Wellenanschluß stört weder beim Einbau noch im Fahrbetrieb.(Hat ein Kollege schon gemacht)// ​
 +\\
 +==== Benzinfilter verstopft ====
 +Ich hatte gestern Abend auf der A5 eine Panne mit meiner G. Sie versagte mir den Dienst (unglaublich aber wahr). \\ 
 +Zuerst fing sie an zu stottern und blieb dann nach ein paar 100 Metern ganz stehen. Kenne ich sonst nur von meiner Freundin .\\ 
 +Es waren die gleichen Anzeichen, wie bei leerem Tank. Das war aber nicht der Fall. \\ 
 +Sicherheitshalber habe ich nochmal 5 Liter nachgefüllt,​ die meine Freundin mir bringen konnte. Hat aber nichts genützt. \\ 
 +Ich mußte dann leider den Rest des Weges huckepack auf einem Abschlepper zurücklegen.\\ ​
 +Hat jemand eine Idee, oder schon mal ähnliches erlebt. Wo kann ich den Fehler suchen.\\ ​
 +Ich bin kein allzu begnadeter Schrauber und wäre für etwas ausführlichere Tipps sehr dankbar. \\
 +\\ 
 +//Eine Idee wär eventuell Benzinpumpe,​ deren Sicherung oder sowas// \\
 +\\
 +Also ich würde auch sagen die Benzinpumpe. Aber erst die Sicherungen nachsehen. wenn die Sicherungen i.O. \\ 
 +sind lege deine Hand auf die Pumpe(ist unter den linken Seitendeckel) schalte die Zündung an,\\ 
 +den Killschalter auf On die Pumpe muß spürbar pulsieren, wenn sie das nicht macht ist sie hin oder sie bekommt keinen Sprit, \\ 
 +dann mußt du es in der Reservestellung des Benzinhahnes nochmals probieren. \\ 
 +Die Filter im Tank könnten auch noch zu sein aber eher unwahrscheinlich.\\ ​
 +Also wenn die Pumpe nix macht ab in Werkstatt und durchmessen lassen.\\
 +\\ 
 +//Ja, die Pumpe. Oder die Sicherung. Oder ein abgerutschtes oder gebrochenes Kabel an der Pumpe. Würde ich auch sagen.// \\
 +\\ 
 +Das gleiche Symptom hatte meine Freundin mit ihrer BMW. \\ 
 +Dort war der im Tank liegende Benzinfilter aufgerissen und es wurde dann nicht mehr genügend Druck aufgebaut um den Sprit weiterzutransportieren. \\ 
 +Weiß nicht, ob die G auch so einen innen liegenden Filter hat.\\ ​
 +Falls ja und falls es das ist, erkennst du es daran, daß der Sprit im Tank (Deckel offen lassen) leicht blubbert, \\ 
 +d.h. innerhalb des Tanks steigen kleine Luftblasen auf.Gucken würde ich auf jeden Fall mal.\\
 +\\ 
 +//Guter Tipp, hatte ich schon vergessen. Das Relais und alle Schalter dazu hab ich auch schon lange ausgebaut.//​\\
 +\\ 
 +Danke für die zahlreichen Tipps. Ich fange jetzt an zu suchen und wenn ich etwas gefunden habe oder auch nicht, melde ich mich hier wieder zu Wort.\\ ​
 +Bis dann erstmal einen schönen Sonntag und und viel Spaß beim fahren.\\
 +\\ 
 +//So, jetzt bin ich etwas schlauer. Ich habe erstmal die Zuleitung zur Benzinpumpe abgemacht. (Die Pumpe selbst läuft bzw. pumt)\\ ​
 +Aus der Zuleitung kam eine etwas merkwürdige orangefarbene Brühe. Insgesamt ca. 0,4 Liter. Ich konnte das eindeutig als Wasser identifizieren.\\  ​
 +Meine Maschine steht seit 3 Wochen auch Nachts im Freien. Ich denke durch die relativ großen Temperaturschwankungen in den letzten Wochen \\ 
 +hat sich jede Menge Kondenswasser angesammelt. Bei den Spritpreisen wäre es zwar schön, wenn es auch mit Wasser funktioniert,​ \\ 
 +aber bisher noch nicht. (Ich arbeite noch dran).Jetzt werde ich das Baby erstmal trockenlegen und hoffe, \\ 
 +daß keine allzu großen Schäden zurückbleiben.//​\\ ​
 +\\ 
 +Das war es also, mein Tipp kaufe Dir einen billigen Benzinfilter von MAN oder so, den in die Benzinleitung zw. Benzinhahn und Pumpe \\ 
 +unter dem linken Seitendeckel einbauen. Der filtert zumindest den ganzen Dreck und Rost, der sich jetzt im Tank gebildet hat, heraus.\\ ​
 +Auch mal an die Microfilter in den Vergasern oberhalb der Schwimmerkammern denken, am besten ganz rauswerfen die Dinger. Setzen sich eh schnell zu!\\ 
 +\\ 
 +//Jo, das war es. Scheint auch keine weiteren Schäden verursacht zu haben. Bin gestern noch etwas gefahren und heute Morgen von Wetzlar nach Kassel.\\ ​ Keine weiteren Probleme. Ist eigentlich erstaunlich bei fast einem halben Liter Wasser im Tank. Musste noch nicht mal etwas an den Vergasern machen.\\ ​
 +Das mit dem Filter ist eine gute Idee. Werde ich so schnell wie möglich umsetzen.Danke nochmals an alle für die schnellen und guten Tipps//​.\\ ​
 + \\
 +Hab das gleiche Problem wie Birger auch schon gehabt und den Benzinfilter vor der Pumpe schon eingebaut. \\ 
 +Aber wie bekomme ich die Mikrofilter aus den Vergasern. \\ 
 +Hat übrigens noch jemand eine Tip wie ich meinen verrosteten Tank wieder auf Vordermann bringe???\\
 +\\ 
 +//An die Filter kommst Du nur ran wenn Du die Schwimmerkammern abbaust, Riesenzerlegung mit Vergaser rausbauen.\\ ​
 +Den Tank entweder von innen mit Kunststoff beschichten lassen, Sandstrahlen oder mit Bleischrot befüllen und stundenlang durchschütteln \\ 
 +(alter Trick, war mal in einer Veteranenzeitschrift beschrieben).Und am besten gleich 2 Filter in die Spritleitung vor die Benzinpumpe stecken.//​\\ ​
 + \\
 +Ich nehm an dein Tank ist innen verrostet.Guckst du hier http://​www.korrosionsschutz-depot.de/​shop/​index.html?​tankversiegelung.htm\\
 +\\ 
 +//Das mir dem Bleischrot geht schon. Es gehen auch Bleikügelchen aus dem Angler- oder Modellbauhandel.\\ ​
 +Jetzt die Arbeitsanweisung:​ Du holst eine Schachtel Gerstensaft und lädst zwei Kumpel ein. Dann 2-3 Handvoll Kugeln in den Tank. \\ 
 +Jetzt wird der Tank in ein paar alte Wolldecken gewickelt und damit in die vorher ausgeliehene Betonmischmaschine gesteckt. \\ 
 +(Der Tank sollte möglichst stramm in der Maschine stecken).\\ ​
 +Eigentlich kannst du das alleine, aber mit den Kumpels und dem Bier wird das Warten nicht so lang.//
 +\\
 +
 ==== Benzinhahn-Drehschalter sichern === ==== Benzinhahn-Drehschalter sichern ===
 Hier kleiner Tipp, für die, denen der Benzinhahn-Drehschalter noch nicht weggeflogen ist. \\  Hier kleiner Tipp, für die, denen der Benzinhahn-Drehschalter noch nicht weggeflogen ist. \\ 
 Einfach den Splint durch eine M2-Schraube (oder M3, bin ich mir nicht sicher) ersetzen und ne Mutter drauf (mit Loctite sichern).\\ ​ Einfach den Splint durch eine M2-Schraube (oder M3, bin ich mir nicht sicher) ersetzen und ne Mutter drauf (mit Loctite sichern).\\ ​
-Das Ding fliegt mit Sicherheit nicht mehr weg. \\ +Das Ding fliegt mit Sicherheit nicht mehr weg.  
 +\\ 
 ==== Gasschieberanschläge ==== ==== Gasschieberanschläge ====
 Was hat es mit den besagten Gasschieberanschlägen bei der G auf sich hat? Speziell: macht es Sinn diese zu entfernen? ​ \\  Was hat es mit den besagten Gasschieberanschlägen bei der G auf sich hat? Speziell: macht es Sinn diese zu entfernen? ​ \\ 
-Ich fahre ein 94 Bj mit ca. 35000km +Ich fahre ein 94 Bj mit ca.   \\  
-\\ Also, meine G war nie auf 98 PS gedrosselt und hatte auch die Anschläge im Vergaserdeckel.\\ ​+\\  
 +//Also, meine G war nie auf 98 PS gedrosselt und hatte auch die Anschläge im Vergaserdeckel.\\ ​
 Ich glaube, die Dinger dienen nur der Geräuschminderung und Drosselung in Deutschland.\\ ​ Ich glaube, die Dinger dienen nur der Geräuschminderung und Drosselung in Deutschland.\\ ​
 Der Ausbau war nicht schwer: Vergaserdeckel ab, darunter sind so graue bis schwarze Kunststoffteile.\\  ​ Der Ausbau war nicht schwer: Vergaserdeckel ab, darunter sind so graue bis schwarze Kunststoffteile.\\  ​
-Diese mit nem Fön erwärmt und mit der Zange rausgedreht. Die Frage: wie sieht das mit Tüv aus.\\ ​+Diese mit nem Fön erwärmt und mit der Zange rausgedreht. Die Frage: wie sieht das mit Tüv aus.//\\  
 +\\ 
 Es gab vor ein paar Jahren einen Drehmomentkit von der Fa. Mobec. \\  Es gab vor ein paar Jahren einen Drehmomentkit von der Fa. Mobec. \\ 
 Der beinhaltete neben Düsenveränderungen auch den Ausbau der Anschläge.\\  ​ Der beinhaltete neben Düsenveränderungen auch den Ausbau der Anschläge.\\  ​
 Den Satz gab es mit Tüvgutachten. Muste man eintragen lassen und der Versicherung die gestiegene Leistung mitteilen.\\ ​ Den Satz gab es mit Tüvgutachten. Muste man eintragen lassen und der Versicherung die gestiegene Leistung mitteilen.\\ ​
 Also rechtlich keine Probleme damit...\\ ​ Also rechtlich keine Probleme damit...\\ ​
-Die Haltbarkeit sehe ich nicht in Frage gestellt, meine G läuft seit über 50.000 km ohne Anschläge.\\  ​+\\  
 +//Die Haltbarkeit sehe ich nicht in Frage gestellt, meine G läuft seit über 50.000 km ohne Anschläge.\\  ​
 Der Motor reagiert jetzt spontaner aufs Gas, einziges Manko: sie geht bei kaltem Motor leichter aus, \\  Der Motor reagiert jetzt spontaner aufs Gas, einziges Manko: sie geht bei kaltem Motor leichter aus, \\ 
-wenn man nur leicht am Gas lupft (an der Ampel).\\ ​+wenn man nur leicht am Gas lupft (an der Ampel).//\\  
 +\\ 
 Das habe ich durch penible Einstellung der Vergaser und den K+N Luftfilter fast wegbekommen. \\ Das habe ich durch penible Einstellung der Vergaser und den K+N Luftfilter fast wegbekommen. \\
- 
 Nadeln tiefer hängen, also den Ring in die 2. Kerbe von oben. \\  Nadeln tiefer hängen, also den Ring in die 2. Kerbe von oben. \\ 
 Bei mir hingen die in der 4. und die Gemischschraube hab ich jetzt auch auf 1 3/4 rausgedreht stand vorher auf gute 2,5 Umdrehungen. ​ \\ Bei mir hingen die in der 4. und die Gemischschraube hab ich jetzt auch auf 1 3/4 rausgedreht stand vorher auf gute 2,5 Umdrehungen. ​ \\
Zeile 28: Zeile 116:
 der vergleichbar zu den anderen Krümmern nicht so schnell heiß wird. \\ der vergleichbar zu den anderen Krümmern nicht so schnell heiß wird. \\
 \\  \\ 
-Habe das Problem beim Ausbauen des Vergasers selber erkannt:\\+//Habe das Problem beim Ausbauen des Vergasers selber erkannt:\\
 Wenn man den Choke benutzt wird über ein Gestänge an allen Vergasern die so genannte Chokedüse ( kleine Kolben) herausgezogen.\\ ​ Wenn man den Choke benutzt wird über ein Gestänge an allen Vergasern die so genannte Chokedüse ( kleine Kolben) herausgezogen.\\ ​
 Am 4. Vergaser war dieses Gestänge nicht im Kolben eingehängt.\\ ​ Am 4. Vergaser war dieses Gestänge nicht im Kolben eingehängt.\\ ​
-Einfach mal den Choke betätigen und auf die Vergaser schauen, dann sieht man das Gestänge und die kleinen Kolben. ​ +Einfach mal den Choke betätigen und auf die Vergaser schauen, dann sieht man das Gestänge und die kleinen Kolben. ​// 
 \\ \\
 +==== Kaltstartverhalten ====
 +Hallo,ich habe meine G jetzt ein gutes halbes Jahr. Bin ganz zufrieden. Bis auf das Kaltstartverhalten.\\ ​
 +Entweder stelle ich ich mich zu blöde an oder das Kaltstartverhalten ist normal. Ich starte normalerweise mit halber Choke ohne Gas geben. \\ 
 +Die Drehzahl liegt dann so bei 2000 bis 2500. Ohne Choke bleibt der Motor nicht an. Dann losfahren. Es passiert dann relativ häufig, \\ 
 +daß mir der Motor an der ersten Ampel oder Einmündung ausgeht (absäuft?​). \\ 
 +Nach erneutem Starten und etwas Gefummel an der Choke läuft er dann wieder, aber nicht stabil.\\ ​
 +Nach so ca. 2-3 min kann ich die Choke rausnehmen und der Leerlauf ist stabil. Wie sind da Eure Erfahrungen?​ Mache ich was falsch?\\
 +\\
 +//Also bei mir normal: Starten mit Choke ca.halb, dann in der Tiefgarage bis zur Ausfahrt zuckeln, Choke rein, aufschließen,​ raus fahren.//​\\ ​
 +\\ 
 +Ich hab Gott sei Dank keine Probs mit dem Kaltstart. Mein Kochrezept:​\\ ​
 +-Choke ganz ziehen-Anlassen ohne Gas zu geben\\ ​
 +-Motor ein paar Sekunden vor sich hin brabbeln lassen. Kein Gas geben, sonst säuft er mir auch ab!\\ 
 +-Nach ein paar Sekunden steigt die Leerlaufdrehzahl auf ca. 2500 U/min-Choke halb rein, bis Leerlaufdrehzahl ca. 1500 U/​min\\ ​
 +-Losfahren-Choke nach ein paar Meter Fahrt ganz rein...das wars \\ 
 +Funktioniert bei mir super, wird wohl aber bei jedem etwas anders sein, oder?​\\ ​
 +Klar habe ich jetzt noch nicht die Laufcharakteristik wie bei einem warmen Motor, aber eben durchaus brauchbar zum fahren. \\
 +\\ 
 +//Das Kaltstartverhalten ist an jeder G etwas anders, das ist richtig. \\ 
 +Nach meinen Erfahrungen liegt das an den unterschiedlichen Verschleißzuständen der Vergaser. Das von geschilderte Verhalten hatte meine auch, \\ 
 +bevor die Vergaser letztes Jahr überholt worden sind. Bei ausgefeilten Düsen und Nadeln und zusätzlich ausgeleierten Schieberführungen, ​ \\
 +noch dazu nicht bei allen Vergasern gleich, ist die Gemischaufbereitung sehr ungleichmäßig und dann ist sie im kalten Zustand öfter einfach ​ abgesoffen.\\ ​
 +Wenn die Vergaser synchronisiert,​ Kerzen und Luftfilter in Ordnung und Ventile eingestellt sind und sie trotzdem dieses Verhalten zeigt  \\ 
 +(Noch dazu: Hoher Verbrauch?​),​ dann würde ich mir so langsam mal um eine Vergaserrenovierung Gedanken machen. Das mit den Ventilen kann auch eine  \\ 
 +Rolle spielen, bei meiner hatte dieses Frühjahr das Einlassventil am 2. Zylinder Null Spiel und dadurch ließen sich die Vergaser auch nicht sauber syncen. ​ \\ 
 +Das war auch etwas überraschend,​ liegt aber am beginnenden Verschleiß (Einlaufspuren) der Nockenwelle. \\ 
 +Vor 2 Jahren hatte ich noch dazu Schwierigkeiten mit der Dosierung des Chokes, das lag einfach an der Schwergängigkeit des Zuges. ​ \\ 
 +Bei Hein Gurk ein Bowdenzugschmierset gekauft, Zug ausgebaut und eingeölt und seitdem ist da auch Ruhe. // \\
 +\\
 +Ich hatte anfangs auch das Problem mit dem absterbenden Motor. Ca. 500 m von meiner Garage entfernt habe ich die erste Kehre. ​ \\ 
 +Vor der Kehre Kupplung gezogen, um runterzuschalten -Motor aus. Seit ich den Choke früher rein schiebe, habe ich das Problem nicht mehr. \\ 
 +Die (oder vielleicht auch nur meine) G hat die Eigenart, bei etwas zu fettem Gemisch abrupt abzusterben. Also Choke früher rein!\\
 +\\ 
 +//Das mit dem Absaufen beim Anhalten bei Kaltstart liegt auch an zu niedrigen Schwimmerständen. Bei mir was das so:  \\ 
 +der letzte Händler hat die Schwimmer auf tief und damit den Vergaser auf mager eingestellt. Ergebnis: wenn der Sprit in der Kammer schwappt ​ \\ 
 +(beim schnellen Anhalten) zieht der Motor leichter Luft und geht schlagartig aus!//\\
 +\\
 +Ich habe immer folgendes Problem : Starten mit Choke - kein Problem - Dicke läuft bei 1500 - 2000 U/min recht sauber. ​ \\ 
 +Aber dann losfahren und wenig Gas geben (bei mir gings immer erstmal bergab ) ging die Kiste aus, manchmal auch beim Ampelstopp. \\ 
 +Dann ein paar Kilometer fahren und die Gasannahme ist nicht so sauber, kurz mal Beschleunigen (nicht einfach nur Gas aufdrehen )  \\ 
 +auf 4500 - 5000 u/min - und die Maschine surrt wieder ganz sauber. Ist eben doch eine bockige Ziege.\\
 +\\
 +//Das hat mir seinerzeit der Fahrlehrer auch eingebleut- Den Motor vor dem Losfahren einige Zeit laufen lassen. Nie beim Auto, Immer beim Moped. ​ \\ 
 +Ich schmeiße die Mühle an (voller Choke- Drehzahl beobachten - halber Choke - Nach einigen hundert Metern Choke rein), ​ \\ 
 +weil die sonst auch ein wenig zickt, wenn sie kalt ist und/oder lange gestanden hat. Wenn der Motor läuft, drauf setzen, Helm auf, Brille auf,  \\ Handschuhe an- dauert alles zusammen 30 - 40 Sekunden. Das reicht dem Motor, um sich einzukriegen und dann vernünftig zu laufen. \\ 
 +Wenn der Unterschied zwischen den G´s schon so groß ist, wage ich es ja kaum, einen Vergleich zwischen der G und der Fazer herzustellen. ​ \\ 
 +Aber bei mir funktioniert es. Bei der R1 meines Kumpels (der ist Mechaniker) auch. Und auf den ersten 10 Km ziehe ich nicht über 5.000 U/min  \\ 
 +(das sind im 6. Gang etwas über 80 Km/h)- bis der Motor richtig warm ist.//\\
 +\\ 
 +Geht es auch bei mir! Jeden Morgen die selbe Prozedur! Bis zur ersten Ampel hab ich ca. 300 Meter, bis dahin hab ich den Choke dann drinnen. \\ 
 +Und auf den ersten 10-15 Km Drehzahlen bis 4.000 U/Min. Höher nicht.\\
 +\\
 +//Man kann doch aus diesen Beiträgen erkennen, dass jeder ein anderes Kaltstartverhalten hat. Ich handhabe es wiederum anders. ​ \\ 
 +Choke voll ziehen, Drehzahl geht auf ca. 2000 U/min und in dem Moment, wenn die Drehzahl auf fast 4000 U/min hochgeht, ​ \\ 
 +schiebe ich den Choke zur Hälfte wieder zurück auf ca. 2000 U/min, lasse sie 2 min so laufen und drücke den Choke vollständig rein  \\ 
 +und der Motor läuft sauber und rund bei 1000 U/min. Beim Fahren drehe ich meine G im kalten Zustand nicht über 3500 U/​min, ​ \\ 
 +folglich lässt sie sich im kalten Zustand bis 5 Grad sauber ohne Choke fahren. Unter 5 Grad muss ich dann auch ein wenig mit Choke fahren. ​ \\ 
 +Aber höchstens 1 km. Im warmen Zustand läuft der Motor dann bei 1100 U/min. Meine G ist jetzt 11 Jahre und habe mit ihr 68000 km abgespult. ​ \\ 
 +Ich habe mir mal vor ein paar Jahren Messuhren zum Vergaser abgleichen gekauft und kontrolliere diese somit zu jedem Saisonbeginn. ​ \\ 
 +Habe dadurch im Durchschnitt einen Spritverbrauch von ca. 7,5 l/100km .   \\
 +Sie kann auch mehr, denn 1127 cm³ müssen nun mal gefüllt werden, wenn man etwas von ihr verlangt!// \\
 +\\ 
 +Also, dass mit den verschiedenen Kaltstartverhalten liegt nicht nur an dem unterschiedlichem Verschleiß,​ der Vergaser, ​ \\ 
 +sondern auch an den unterschiedlichen Luftfilterbestückungen. Die einen mit K&N, die anderen mit einem größerem Ansaugtrichter, ​ \\ 
 +oder halt im Orginaltrimm. Ich habe in etwa die gleichen Erfahrungen gemacht, wobei das Kaltstartverhalten sich etwas verschlechtert hat,  \\ 
 +seit ich im Luftfilter nen größeren Ansaugstutzen habe. Da ich so ähnliche Probs schon in früheren Suzi gehabt habe,   \\
 +habe ich mir die Methode beim Starten angewöhnt , den ich möchte nicht in der ersten Kurve auf die Nase fallen wenn das Ding ausgeht.\\
 +
 ==== K&N Luftfiltereisatz ==== ==== K&N Luftfiltereisatz ====
 Meine ersten Erfahrungen mit dem Austauschfilter von K+N \\  Meine ersten Erfahrungen mit dem Austauschfilter von K+N \\ 
Zeile 48: Zeile 204:
 habe ich bisher keine Leistungslöcher unterhalb von 4000 U/min bemerkt,das geht jetzt seidenweich wie Original.\\ ​ habe ich bisher keine Leistungslöcher unterhalb von 4000 U/min bemerkt,das geht jetzt seidenweich wie Original.\\ ​
 K&N Tauschfilter für GSX 1100 G (1991-97) Nummer: SU-1191 ​ \\ K&N Tauschfilter für GSX 1100 G (1991-97) Nummer: SU-1191 ​ \\
 +==== K&N / Vergasereinstellung / Rost im Tank ==== 
 +Nach den vielen positiven Kommentaren zum Thema K+N Filter in diesem Forum, habe ich mir auch so ein Teil zugelegt.\\ ​
 +Der Einbau und die Passform auch bei mir Problemlos. Mit dem Orginal-Papierfilter hatte ich so zwischen 2000 bis 4000 U/min ein leichtes Loch, \\ 
 +das bei wärmerem Motor langsam verschwunden ist. Mit dem K+N ist dieses Verschlucker-Loch extremer geworden, \\ 
 +die Karre nimmt in kaltem Zustand sehr schlecht Gas an. An der Gemischschraube habe ich bis jetzt noch nicht rumgedreht. Ist das Gemisch zu mager? \\
 +\\ 
 +//​Vorausgesetzt Du hat ihn richtig eingebaut (richtig dicht, keine Falschluft oder Nebenluft) dann sollte die G mit dem K+N nicht viel magerer laufen\\ ​ als mit dem originalen Luftfilter Aber: wenn da schon mal jemand am der Leerlaufluftschraube gefummelt hat, kann es sein, \\ 
 +dass die G nun im Unteren und Teillastbereich zu mager wird. Auch andere oder abgebrochene Düsennadeln nach erfolglosen Tuningaktionen \\ 
 +könnten Schuld sein. Vorsicht: schau Dir die Kerzen an, wie ist das Bild? zu hell? wird die G gar zu mager beim Fahren -> \\ 
 +Spardose mit Loch im Kolben droht bei Vollgas auf der Autobahn. Und: nimm einen kleinen, kurzen Schraubendreher und \\ 
 +zähle die Umdrehungen der Gemischschrauben. Sollten so um die 1,5 bis 1,75 Umdrehungen offen sein. Das geht so: \\ 
 +neben die Vergaser hinhocken und locker die Schrauben gegen den Sitz drehen, locker! nicht fest anziehen sonst ist der Konus am A..., \\ 
 +dabei mitzählen wie viele Umdrehungen bis nach zu die Schrauben haben. Sind nicht alle gleich, ist das in Ordnung.Nichts verstellen! \\ 
 +Da dreht man nur mit einem CO-Messer und Synchronuhren an den Vergasern und viel Erfahrung dran herum.//\\
 +\\ 
 +Werde am WE mal alles abchecken, weil Löcher in den Kolben sind eigentlich nicht so schön. Tuningmäßig dran rumgeschraubt hat wohl noch keiner:​\\ ​
 +Der Vorgänger hat das Ding sogar zum Koffersystem anbringen und zum putzen (kein Scherz) in die Werkstatt gegeben.\\ ​
 +So ein Teil habe ich natürlich gerne gekauft.(93er,​ 30tkm, Gimbel,​Koffer,​Sturzbügel,​Corbin-Bank... 2700 Euroten)\\
 +\\ 
 +//So, die Einstellungen am Vergaser sind, wie im Handbuch beschrieben,​ wahrscheinlich unangetastet. Alle Gemischschrauben ca. 1,75 Umdr. raus.\\ ​
 +Mein Schrauber ist sich ziemlich sicher mit seiner Diagnose: Er meint, wenn das Loch schon mit dem Originalfilter vorhanden war und \\ 
 +jetzt mit dem K+N schlimmer wurde, war das Gemisch vorher schon zu mager und ist jetzt noch mehr abgemagert.\\ ​
 +Einstellen wird nicht viel bringen, ältere Vergaseranlagen sind meist in den Teillastdüsen von den Spritadditiven vergriesknaddelt.\\ ​
 +Mit Ultraschall kriegt man den Mist wohl nicht raus, also Vergaser raus und komplett zerlegen.\\ ​
 +Er bohrt die Alueinsätze an den Düsen aus und setzt Sie nach der Reinigung neu ein. Hat jemand von Euch schon Erfahrungen mit Reinigung \\ 
 +von den G-Vergasern gemacht ? Gibt es kein Reinigungsadditiv was man dem Sprit zusetzt und so die Düsen wieder freibekommt?//​\\
 +\\ 
 +Hä ? Da würde ich aber auch die Finger von lassen. Das habe ich auch noch nicht gehört, dass man in so einem Fall am Vergaser herumbohren muss.\\ ​
 +Mit einem guten Ultraschallreiniger (Hab ich scho nmal bei dem Susi-Händler hier in Giessen gesehen, wie sowas funktioniert) \\ 
 +geht so gut wie alles raus. Die Vergaser müssen dafür zwar weitestgehend zerlegt werden, aber man muss bestimmt keine Düseneinsätze ausbohren. \\ 
 +Es mag in dem einen oder anderen Fall immer mal wieder kleine Kanäle geben, die auch damit nicht richtig sauber werden. \\ 
 +Aber das bekommt man dann notfalls auch manuell heraus.\\
 +\\ 
 +//Also, der Mann ist kein Suzuki-Händler ! Normalerweise schraubt er nur an 4-Zyl.-Kawas. Naja, wahrscheinlich meint er die Mikunis von den alten Kawas.\\  ​
 +Da habe ich tatsächlich mal gesehen wie die Nebendüsen ausgebohrt werden müssen weil sie im Vergaser eingeschrumpft oder genietet sind.\\ ​
 +Habe mal in meinen Tank geschaut, da ist auch jede Menge Rost zu sehen. Habe mir erstmal einen zusätzlichen Filter besorgt,​\\ ​
 +und LiquiMolli-Vergaserreiniger in den Sprit gekippt. Ich hoffe es hilft. Die Internetadresse von dem Tankversiegeler,​ \\ 
 +habe ich schon unter Favoriten gespeichert.Nächsten Winter muss dat glaub ich sein.// \\
 +\\ 
 +Für den rostigen Tank gibt es verschiedene Anbieter. Sind oft die gleichen Mittel, unterscheiden sich aber im Preis. \\ 
 +Für größere Auswahl einfach mal Tankversiegelung in eine Suchmaschine (Google etc.) eingeben.\\
 +
 +==== Leistungssteigerung Mobec / DynoJet / Auswirkungen 4in1 ====
 +//Ich hab das Mobec-Kit einbauen lassen und damals gleichzeitig eine 4in1 Edelstahl Anlage dran montiert. ​ \\
 +Würde es nicht mehr machen (Mobec nicht mehr, 4in1 sofort wieder!), die Leistungsentfaltung war mit 100PS harmonischer.\\
 +Aber es ist nun mal passiert und jetzt muss ich damit leben! Ist auch nicht alles schlecht dran. \\
 +Wie ist denn die allgemeine Meinung zur Verwendung von K+N bei Mobec und 4in1? Bis jetzt verwende ich Original-Luftfilter, ​ \\
 +bei denen ich aber jedesmal ein Loch ausschneiden muss um den größeren Lufteinlass-Stutzen der zum Mobec gehört zu montieren. \\
 +Der Lufteinlass beim K+N wäre grösser - mehr Luftdurchlass hat der auch - klingt eigentlich ganz gut! \\
 +Gibt`s Leute mit Erfahrungen?//​ \\
 +\\ 
 +Für alle die auch Probleme mit dem Mobec-Kit, K&​N-Luftfilter und REMUS-4 in 1 haben, möchte ich mal berichten, wie es bei mir gelaufen ist.  \\
 +Das Mobec-Kit kann man auch in Einzelteilen ohne Gutachten bei MIKUNI-Deutschland,​ TopHam Vergasertechnik GmbH, www.mikuni-topham.de bekommen ​ \\
 +Kostete mir ohne K&​N-Luftfilter 87,74 Euro. Laut Mobec finden folgende Veränderungen pro Vergaser statt (in Zusammenhang mit Original Luftfilter)\\
 +1. Hauptdüsen von 120 auf 125 -> austauschen \\
 +2. Leerlaufdüse von 35 auf 40 -> austauschen\\
 +3. Düsennadeln von 5D44 auf 5FL14 -> austauschen,​ 2. Kerbe von oben\\
 +4. Alu-Ansaugtrichter für Luftfilter -> in den Luftfilter einkleben, vorher größeres Loch bohren\\
 +5. Gasschieberbohrungen von 0,8mm -> auf 2x3 mm aufbohren\\
 +6. Gemischschrauben -> 1 3/4 Umdrehungen heraus\\
 +7. Vergaser synchronisieren\\
 +Nachdem ich diese arbeiten ausgeführt habe, aber den K&​N-Luftfilter benutze, lief meine G überhaupt nicht mehr. \\
 +Sie hatte um den Drehzahlbereich von ca. 3500 U/min ein Loch, nahm sehr schlecht Gas an und saugte den Sprit nur in sich rein.\\ ​
 +Nach ca. 8 Wochen Tüftelarbeit kam ich auf folgendes Ergebnis:\\
 +1. Hauptdüsen von 120 auf 125 -> austauschen \\
 +2. Leerlaufdüse von 35 auf 40 -> austauschen\\
 +3. Düsennadeln ​ 5D44 lassen -> 4. Kerbe von oben\\
 +4. Alu-Ansaugtrichter für Luftfilter -> in den K&​N-Luftfilter mit Silikon einkleben, vorher größeres Loch bohren\\
 +5. Gasschieberbohrungen von 0,8mm -> auf 1x2 mm aufbohren\\
 +6. Gemischschrauben -> 1 3/4 Umdrehungen heraus\\
 +7. Vergaser synchronisieren\\
 +Jetzt gibt es kein Loch mehr im Drehzahlbereich von ca. 3500 U/min, sie nimmt gut Gas an und hat einen Verbrauch bei 120 Km/h von ca. 5,5 - 6 Litern. \\
 +Wenn sie geschruppt wird bis ca. 200 Km/h möchte sie ca. 7 - 7,5 Liter. Nach Überprüfung der Leistung auf einen Prüfstand \\ 
 +stieg die Motorleistung von 101 PS auf 115 PS bzw. von 103 Nm auf 109 Nm 
 +und die Hinterradleistung stieg von 90 PS auf 98 PS bzw. von 94 Nm auf 99 Nm.\\
 +\\
 +D//a kaufe mir für massig Kohle Teile ein und muss dann das nacharbeiten anfangen. \\
 +DIE   ​Idioten ​ (Mobec K&N Dyno und und und) wollen nur das wir denen die  Euronen in den Hintern blasen.\\
 +Bei sowas kann ich ich nicht mehr an mich halten. Die Dicke hat nen Drehmoment wie nen Panzer und dreht voll beladen im 5. in den ROTEN!\\
 +Was wollt Ihr noch !!   ​Serienmäßig gut eingestellt und abgestimmt forever !!\\
 +Wer wirklich noch mehr braucht sollte mal über ne kostengünstigere Diät nachdenken !!\\
 +Jemand der wo 125 KG an den Zeiger der Waage bringt//\\
 +\\ 
 +Über das Mobec-Kit haben wir ja wirklich lange und breit debattiert hier im Forum. Ich für meinen Teil habe die Erfahrung gemacht: \\
 +Kein noch so guter Laden kann ohne eine Entwicklercrew wie die bei Suzuki oder bei Mikuni Vergaser/​Motorabstimmungen mit der Qualität durchführen,​ \\
 +wie das von Original aus gemacht wird. Meine G läuft ohne Mobec und Konsorten wieder viel besser, einzig dem K&N Luftfiltereinsatz habe ich eine Chance gegeben,\\
 + der saut nicht so schnell zu wie der Serienfilter auf Papierbasis.\\
 +\\ 
 +//Mir reicht das auch, was die Kiste jetzt bringt. Hatte auch mal ein Dynojet-Kit mit K&N drin, \\
 +das wurde von einem Fachhändler eingebaut und abgestimmt. Lief erstmal ganz super, zog von unten bis oben sauber durch \\
 +und hatte fast 99 PS am Hinterrad. Aaaaber....erstmal der Verbrauch. \\
 +Zu Anfang noch 6-8 Liter, das ging aber schon nach einem halben Jahr bis auf über 10 hoch. \\
 +Der Händler hat nochmal an den Luftgemischschrauben gedreht, hat sich aber nicht wesentlich verändert. \\
 +Kurz danach ging es dann in die Dolos und da hätte ich die Mühle bald vom höchsten Hügel getreten. \\
 +Ab etwa 1800 Höhenmeter nix mehr, keine Leistung unterhalb von 5000 und oberhalb von 7000. \\
 +Am südlichen Aufstieg der Grossglocknerstrasse hat mich eine KLE500 überholt und ich konnte der nicht hinterherfahren.\\
 +unterm Helm hätt ich fast die Sturmhaube kaputt gebissen. Im Frühjahr darauf dann die Mühle komplett auf Serie zurückgebaut,​ \\
 +richtig ordentlich eingestellt und dann gab es nur noch Verbräuche von 5-6 Litern bei moderater Fahrweise \\
 +und die Mühle lief in den Seealpen auf dem höchsten Berg genauso wie unten am Meer. Herrlich. \\
 +Seitdem gibt es nix mehr mit Veränderungen,​ alles ist und bleibt Serie und fertig. \\
 +So läuft sie richtig eingestellt auch mit der Eagle 4-1 (Dickere Krümmer, daher ganz anderes Abgasverhalten als Serie) \\
 +sauber von unten bis oben und so bleibt es auch. War ein teures Lehrgeld.//​\\
 +\\
 +Beim suchen zwecks einem guten Auspuff, bin ich auf diese Diskussion gestoßen.\\
 +Bei mir wurde auch Mobec (mit Orginalluftfilter und größerem Ansaugtrichter),​ verbaut und hatte Anfangs auch ein kleines Beschleunigungsloch,​ \\
 +dass aber nach dem nachjustieren verschwunden ist. \\
 +Auch habe ich in großer Höhe keine solche Probs. Jetzt habe ich aber Bedenken,​wenn ich mir eine Eagle da ran montiere, \\
 +ob dann die Leistungsentfaltung sogar noch schlechter wird, oder vielleicht sogar besser??? ​ \\ 
 +\\
 +//Bei jeder Veränderung an der Auspuffanlage,​ besonders wenn es ein Komplettumbau auf 4-1 ist, \\
 +muss man mit verändertem Abgasverhalten (Gegendruck) rechnen. Der Serienauspuff ist natürlich an das Moped angepasst, \\
 +einer aus dem Zubehörhandel muss das nicht unbedingt sein (Meist ist das auch nicht der Fall). \\
 +Ich habs noch nicht direkt vergleichen können, aber ich könnte wetten, \\
 +das Anlagen wie die Eagle für eine breite Palette von Susi-Typen gebaut wurde (Kosten) \\
 +und daher nicht auf jede Spezifikation der einzelnen Modelle eingeht. \\
 +Auf jeden Fall ist der Innendurchmesser der Krümmer bei meiner Eagle schon mal grösser als beim Original, \\
 +das erbringt natürlich ein anderes Abgasverhalten. Im allgemeinen gilt die Regel, \\
 +dass ein geringerer Innendurchmesser einen höheren Staudruck erbringt, was ein höheres Drehmoment im unteren Drehzahlbereich zur Folge hat. \\
 +Dafür weniger Leistung obenherum. Ein grösserer Innendurchmesser bewirkt genau das Gegenteil, also weniger Drehmoment untenherum,​\\ ​
 +dafür mehr im oberen Drehzahlbereich. Mit der Eagle dreht meine G freudig bis ans Ende des Drehzahlmessers und hat da auch noch Dampf, \\
 +das war vorher anders.Allerdings musste das Ganze aufeinander abgestimmt werden, nach dem Umbau auf die Eagle waren auf einmal Löcher vorhanden,​\\
 +wo vorher keine waren. Nach einer sauberen Abstimmung war die Kombination auch gut fahrbar.Wir fahren zwar alle das gleiche Moped,\\
 +aber trotzdem ist jedes anders. Was bei mir eingetreten ist, muss nicht bei jedem so sein. \\
 +Auch kann die Eagle jetzt schon wieder einen anderen Sammler haben oder andere Krümmerrohre,​ \\
 +Ingo´s Eagle und meine haben z.B. unterschiedliche Abstände der Krümmerrohre.\\
 +Während ich bei meiner den Ölfilter problemlos zwischen den mittlereren Rohren hindurchbekomme,​ \\
 +muss Ingo die 4-1 abbauen, weil das bei ihm nicht geht. Bleibt wohl nicht viel anderes als es einfach auszuprobieren.//​\\
 +\\
 +Die Eagle, wäre schon aus den von Dir genannten Gründen mit dem Drehzahlbereich für mich interessant\\
 +und hoffe das mein Schrauber das genauso gut hinbekommt wie bei Dir.   Wie Du schon sagtest, ich muß es halt ausprobieren ​
 +\\
 ==== Leistungssteigerungen Erfahrungen ==== ==== Leistungssteigerungen Erfahrungen ====
 Hier nochmal ganz kurz meine Erfahrungen mit Leistungssteigerung:​Gekauft mit geänderter (grösserer) Bedüsung und K&N. \\  Hier nochmal ganz kurz meine Erfahrungen mit Leistungssteigerung:​Gekauft mit geänderter (grösserer) Bedüsung und K&N. \\ 
Zeile 62: Zeile 349:
 aber Hauptsache gemütliches Touren ist möglich und dann ist auch der Verbrauch (5-6 Liter) im Rahmen. ​ aber Hauptsache gemütliches Touren ist möglich und dann ist auch der Verbrauch (5-6 Liter) im Rahmen. ​
 \\ \\
 +==== Mobec / GSX 1100 F ====
 +Ich hab bei meiner Dicken ein Mobec-Leistungskit eingebaut und zeitgleich eine 4-1 angebaut. War von Anfang an nicht so begeistert. \\ 
 +Mit 72/74 KW und Original-Anlache fand ich die Leistungsentfaltung irgendwie geschmeidiger - das + an Leistung merkt mensch eh erst ab über 180.\\ ​
 +Nun hat mich mein Schrauber nach der Mobec-Adresse gefragt, weil er nen Kunden hätte, der sich das Kit gerne einbauen will. Ich hab ihm dann \\ 
 +(mehr zum Spass) gesagt er könne ja einfach meine Vergaserbatterie tauschen. Nun hatte ich einen Anruf, ob das mein Ernst gewesen sei.\\ ​
 +Ich bin jetzt echt am Überlegen ob ich das nicht machen soll !? Beim anderen Moped handelt es sich um eine GSX F Bj, weiß ich noch nicht, \\ 
 +ich treff mich Mittwoch mit dem Besitzer bei meinem Schrauber um die Einzelheiten zu klären ! Was meint ihr ? Sind die beiden Teile \\ 
 +(Vergaser nicht Mopeds) baugleich ? Seht ihr Probleme oder kann das gut funktionieren ? Ich hätt die Dicke lieber wieder auf 98 PS \\ 
 +und dazu nen K&N ! Die Gelegenheit wär günstig.\\
 +\\ 
 +//Also wenn ich mich nicht sehr irre, dann hatte die F den baugleichen Motor wie die R. Sprich gleiches Konzept wie Nocken, Vergaser etc. \\ 
 +Und die hatte auch so um die 120 PS, wenn sie nicht auf 98 reduziert war. Und die älteren R hatten 38er oder 40er Vergaser, soweit ich weis.\\ ​
 +Bevor ihr anfangt zu bauen, würde ich mir erstmal genaue technische Daten besorgen bzw. die Vergaser genau betrachten. Irgendwo steht das auch drauf.//\\
 +\\ 
 +Ich glaube mich daran erinnern zu können gelesen zu haben, dass die G über Nockenwelle,​ Auspuff und Vergaser gedrosselt ist. \\ 
 +Dabei soll die Auspuffanlage auf die geänderte Vergaserabstimmung abgestimmt sein. Das würde bedeuten, dass es durchaus sein kann, \\ 
 +dass man mit den Vergasern der F eher das Gegenteil von dem erreicht, was man möchte. Es ist immer problematisch nur Teile der Drosselung \\ zurückzurüsten,​ wenn diese aufeinander abgestimmt sind. Mein Schrauber hat mir auch angeboten, die drei Teile der Drosselung komplett zu tauschen. \\ 
 +Er meinte, ich hätte dann zwar 136 PS, aber weitaus weniger Bums im unteren Drehzahlbereich. \\ 
 +Da fand ich sein Angebot mit Bandit-Kolben doch verlockender. Und das hat´s nun wirklich gebracht. \\
 +
 +==== Reserve -> Bleibe stehen ====
 +Ist mir schon 2 Mal passiert.Wenn beim fahren der Sprit zur Neige geht und ich nicht rechtzeitig auf RES umschalte, bleib ich stehen.\\
 +Ist ja normal ,weil dann die Schwimmerkammern in den Vergasern ja leer sind. \\
 +Nachdem ich dann im Stand auf Reserve umschalte und auf den Anlasser drücke,\\
 +dreht sich 2-3 Mal der Anlasser und dann nicht mehr. Hab dann nach 3 Minuten nochmal aufs Knöpfchen gedrückt, \\
 +und sie sprang absolut problemlos wieder an. Die Batterie hab ich mit den Taschentester überprüft,​sie ist vollgeladen. Wer weiß Rat ? \\
 +\\ 
 +//Ich denke das könnte daran liegen, dass die Leitungen zur Benzinpumpe auch leer sind und die Pumpe erst alles wieder vollpumpen muss, \\
 +eigentlich sollte die Pumpe mit eingeschalteter Zündung laufen (Claus, Ingo und all die anderen Experten: Korrigiert mich wenn ich falsch liege). \\
 +Daher erst einen Moment die Zündung an und dann sollte genug Sprit drin sein. An der Batterie liegt es meine Meinung nach nicht.//\\
 +
 +==== Unruhiger Leerlauf / Vergaserverschleiß ====
 +Hallo Leute,habe nun seit kurzem eine GSX 1100 G und muß sagen der Motor läuft recht unruhig im Stand, \\ 
 +geht immer 200 Umdr. rauf und runter und läuft einfach nicht rund finde ich. Ist das normal oder kann man da was gegen tun ?\\
 +\\ 
 +//Es kann auch sein, dass deine Vergaser Schmutzablagerungen haben. Dann ist es mit Einstellen nicht mehr getan. So war es bei mir vor zwei Jahren. \\ 
 +Da half nur Vergaser raus, reinigen, wieder rein und einstellen.//​ \\
 +\\ 
 +Ich habe ein Leistungsloch zwischen 2000 und 3000 Umdrehungen. Ich nehme an das die Vergaser synchronisiert werden müssen. \\ 
 +Oder könnte das auch was anderes sein. Wie teuer etwa ist das wenn man das beim Händler machen lässt ?\\
 +\\ 
 +//Danke für den Tipp. Was wären das für Verschleißteile im Einzelnen ?//\\
 +\\
 +Wie soll man das im voraus wissen, ohne dass die Vergaser geöffnet wurden? Das kann vieles sein oder auch nur ein Schwimmer, der hin wieder mal hängt. \\ 
 +Hatte ich auch schon, unter 3000 rpm lief sie nur auf 3 Töpfen oder hatte ein Loch zwischen 4000-5000 rpm. \\ 
 +Das wiederum war von der Stellung des Gasgriffs abhängig, also wie stark der Unterdruck aufgebaut wurde. \\ 
 +Bei Stellung ganz auf war gar nix zu merken. Meine Vergaser sind daraufhin letztes Jahr überholt worden, da waren die Schieberführungen (Plastikteile),​ \\ 
 +Nadeldüsen und Nadeln, ein paar Dichtungen, die Kunststoffclips zur Aufhängung der Nadeln und noch ein bisschen Kleinkram fällig. \\ 
 +Das ganze hat mit allen Nebenkosten etwas über 600 Euros gekostet, aber danach war Ruhe und sie lief auch wieder richtig.\\ ​
 +Das muss aber nicht immer so sein. Also erstmal prüfen lassen. \\
 +\\ 
 +//Ich habe letztes Jahr ähnliche Probleme gehabt. Bei mir war der Vergaser durch schlechten Sprit verschmutzt. \\ 
 +Fürs Ultraschall reinigen, Synchronisieren und Ventile einstellen habe ich 160,- € berappen müssen.// \\
 +
 ==== Vergaserheizung ==== ==== Vergaserheizung ====
 In irgendeinem Beitrag habe ich gelesen das einer von Euch sich eine Luftfilterheizung eingebaut hat !!! Wer war das ???\\  In irgendeinem Beitrag habe ich gelesen das einer von Euch sich eine Luftfilterheizung eingebaut hat !!! Wer war das ???\\ 
 Ich wäre an einem Erfahrungsaustausch interessiert. Bitte melden. Danke und immer einen Millimeter Profil auf den Reifen ​ \\ Ich wäre an einem Erfahrungsaustausch interessiert. Bitte melden. Danke und immer einen Millimeter Profil auf den Reifen ​ \\
 \\  \\ 
-Yo, hab ich auch mal irgendwo hier gelesen, war tatsächlich eine Luftfilterheizung im Eigenbau. Aber willste das ernsthaft nachmachen ? \\ +//Yo, hab ich auch mal irgendwo hier gelesen, war tatsächlich eine Luftfilterheizung im Eigenbau. Aber willste das ernsthaft nachmachen ? \\ 
 Also Vergaserheizung damit er nicht einfriert ist wenigstens in der Theorie sinnvoll. \\  Also Vergaserheizung damit er nicht einfriert ist wenigstens in der Theorie sinnvoll. \\ 
 Brennraum vorheizen damit´s nach dem Start besser zündet eventuell auch noch. Ölheizung bei Mineralöl ganz ganz Theoretisch. \\  Brennraum vorheizen damit´s nach dem Start besser zündet eventuell auch noch. Ölheizung bei Mineralöl ganz ganz Theoretisch. \\ 
-Aber LuFi?? Wozu? Kalte Luft ist dichter damit also mehr O2/cm³ -> Sei froh wenn er kalt ist. \\+Aber LuFi?? Wozu? Kalte Luft ist dichter damit also mehr O2/cm³ -> Sei froh wenn er kalt ist.// \\
 \\  \\ 
 Es gab mal eine Yamaha XJ 600 Diversion mit Vergaserheizungen. Mein Schwager hat solch ein Teil gefahren, \\  Es gab mal eine Yamaha XJ 600 Diversion mit Vergaserheizungen. Mein Schwager hat solch ein Teil gefahren, \\ 
Zeile 76: Zeile 417:
 Er hat mir immer vom sauberen Durchzug auch bei niedrigsten Temperaturen vorgeschwärmt.\\ Er hat mir immer vom sauberen Durchzug auch bei niedrigsten Temperaturen vorgeschwärmt.\\
 \\  \\ 
-An der 12er Bandit gibt´s die in elektr. und wird auch gebraucht. Einigen Kollegen vereisen bei hoher Luftfeuchte unter 0° die Versager. ​+//An der 12er Bandit gibt´s die in elektr. und wird auch gebraucht. Einigen Kollegen vereisen bei hoher Luftfeuchte unter 0° die Versager.// 
 \\ \\
 ==== Vergaserprobleme ==== ==== Vergaserprobleme ====
Zeile 92: Zeile 433:
 kann ich nicht beurteilen ob die Kanäle Partikelfrei sind (habe auch kein Preßluft). Leerlauf ist ok, mit Vollgas kann ich auch fahren. \\ kann ich nicht beurteilen ob die Kanäle Partikelfrei sind (habe auch kein Preßluft). Leerlauf ist ok, mit Vollgas kann ich auch fahren. \\
 Im mittleren Bereich ist es aber jämmerlich. Kann mir jemand helfen bzw einen Tipp geben? \\ Im mittleren Bereich ist es aber jämmerlich. Kann mir jemand helfen bzw einen Tipp geben? \\
-\\ Kontrolliere mal, ob die Minibezinfilter in den Vergasern noch eingebaut sind. \\+\\  
 +//Kontrolliere mal, ob die Minibezinfilter in den Vergasern noch eingebaut sind. \\
 Richtig gelesen: die G hat so eine Art Filter in jeder Schwimmerkammer oberhalb des Schwimmerventiles.\\ Richtig gelesen: die G hat so eine Art Filter in jeder Schwimmerkammer oberhalb des Schwimmerventiles.\\
 Wenn die Dinger noch drinnen sind, raus damit und einen externen Benzinfilter (Purolator oder MAN) \\ Wenn die Dinger noch drinnen sind, raus damit und einen externen Benzinfilter (Purolator oder MAN) \\
 in die Benzinleitung zw. Benzinhahn und Benzinpumpe einbauen.Dann auch wichtig: überprüfe mal, ob die Düsen und Nadeln alle in Ordnung sind.\\ ​ in die Benzinleitung zw. Benzinhahn und Benzinpumpe einbauen.Dann auch wichtig: überprüfe mal, ob die Düsen und Nadeln alle in Ordnung sind.\\ ​
 Außerdem solltest Du den Tank auf Wasser im Sprit überprüfen. Könnte es auch sein. Luftfilter zu oder einen Lappen reingesaugt?​ \\ Außerdem solltest Du den Tank auf Wasser im Sprit überprüfen. Könnte es auch sein. Luftfilter zu oder einen Lappen reingesaugt?​ \\
-kein Witz, ist alles schon da gewesen...Das zum Vergaser. \\+kein Witz, ist alles schon da gewesen...Das zum Vergaser.//  
 +\\
 Was mit Zündung, Killschalter und Seitenständerschalter,​ Kerzensteckern etc. ist steht auf einem anderen Blatt.\\ Was mit Zündung, Killschalter und Seitenständerschalter,​ Kerzensteckern etc. ist steht auf einem anderen Blatt.\\
 \\ Könnte es sein, dass hier der Schieber klemmt ? \\ \\ Könnte es sein, dass hier der Schieber klemmt ? \\
-\\ Dann mal los. Nebenbei lernst Du die G richtig gut kennen. Mit den technischen Daten auf der Seite kannst Du auch mal nachsehen, \\ +\\  
-ob da die richtigen Düsen drinnen sind (Stichwort: Mobec- Tuning Kit) da kann die Stotterei auch herkommen.\\+//Dann mal los. Nebenbei lernst Du die G richtig gut kennen. Mit den technischen Daten auf der Seite kannst Du auch mal nachsehen, \\ 
 +ob da die richtigen Düsen drinnen sind (Stichwort: Mobec- Tuning Kit) da kann die Stotterei auch herkommen.//\\
 \\ \\
 Glaube ich nicht, denn wenn ein Schieber klemmt, wäre die Stotterei immer. Es gibt kein Patentrezept für diese Sachen. \\ Glaube ich nicht, denn wenn ein Schieber klemmt, wäre die Stotterei immer. Es gibt kein Patentrezept für diese Sachen. \\
 Mach alles gut sauber, kontrolliere die Düsen und die Nadeln auf Verschleiß. Auch den Lufi nachsehen. \\ Mach alles gut sauber, kontrolliere die Düsen und die Nadeln auf Verschleiß. Auch den Lufi nachsehen. \\
 Leider neigt der Vergaser der G zum Verschleißen... Die Nadeln und die Nadelsitze sowie die Schieberführungen laufen ein.\\ Leider neigt der Vergaser der G zum Verschleißen... Die Nadeln und die Nadelsitze sowie die Schieberführungen laufen ein.\\
-\\ Möglicherweise auch ne abgerissene Düsennadel G Mike hatte ich schon mal ! mit den gleichen Symptomen \\ +\\  
-\\ Stimmt das könnte auch sein. Aber das sieht man gleich wenn man die Schieberdeckel aufmacht und die Dinger rauszieht \\+//Möglicherweise auch ne abgerissene Düsennadel G Mike hatte ich schon mal ! mit den gleichen Symptomen// \\ 
 +\\  
 +Stimmt das könnte auch sein. Aber das sieht man gleich wenn man die Schieberdeckel aufmacht und die Dinger rauszieht \\
 (würde ich als erstes nachprüfen) Leider muss man immer nach dem Öffnen die Vergaser synchronisieren.\\ (würde ich als erstes nachprüfen) Leider muss man immer nach dem Öffnen die Vergaser synchronisieren.\\
  
Zeile 140: Zeile 486:
 Wenn nicht, nachregulieren! aber sachte, nur 1/4 Umdrehungen,​ höchstens... \\ Wenn nicht, nachregulieren! aber sachte, nur 1/4 Umdrehungen,​ höchstens... \\
 \\  \\ 
-Ergänzung:​Das Werkstatthandbuch schreibt erhöhte Drehzahl beim Einstellen vor, 1750 / min  \\+//Ergänzung:​Das Werkstatthandbuch schreibt erhöhte Drehzahl beim Einstellen vor, 1750 / min  \\
 (eine Angabe auf 50 / min genau ist allerdings schon gewagt).Ich nehme den Originaltank,​ \\ (eine Angabe auf 50 / min genau ist allerdings schon gewagt).Ich nehme den Originaltank,​ \\
 den kann ich um 180° drehen und mit Lappen als Zwischenlage auf dem Rahmenheck ablegen. \\ den kann ich um 180° drehen und mit Lappen als Zwischenlage auf dem Rahmenheck ablegen. \\
 Die Ausgabe für die Uhren könnt Ihr Euch mit ein bisschen Bastelei sparen (Anleitung stand mal irgendwo im Web, also nicht mich loben) \\ Die Ausgabe für die Uhren könnt Ihr Euch mit ein bisschen Bastelei sparen (Anleitung stand mal irgendwo im Web, also nicht mich loben) \\
-:Man nehme ein Brett, ca. 1000 x 200, längs auf das Brett kommen 4 transparente Schläuche parallel, mit Draht oder Schellen oder sonstwas befestigen. \\+:Man nehme ein Brett, ca. 1000 x 200, längs auf das Brett kommen 4 transparente Schläuche parallel, mit Draht oder Schellen oder sonstwas befestigen.// 
 + \\
  Die Schläuche unten verbinden. Oben kommen wieder Schläuche dran, die zu den Unterdruckstutzen reichen. ​ \\  Die Schläuche unten verbinden. Oben kommen wieder Schläuche dran, die zu den Unterdruckstutzen reichen. ​ \\
 Müssen nicht transparent sein, sollten aber Wärme abkönnen. Besser kein PVC, ich hab Festo genommen. \\ Müssen nicht transparent sein, sollten aber Wärme abkönnen. Besser kein PVC, ich hab Festo genommen. \\
Zeile 159: Zeile 506:
 Großer Schlauchdurchmesser müßte das System schneller machen, kleiner Durchmesser träger. Meine sind so 5 mm Innendurchmesser. \\ Großer Schlauchdurchmesser müßte das System schneller machen, kleiner Durchmesser träger. Meine sind so 5 mm Innendurchmesser. \\
 \\  \\ 
-Das Synchronisieren der Vergaser macht erst richtig Sinn bei sauber eingestellten Ventilen. ​ \\+//Das Synchronisieren der Vergaser macht erst richtig Sinn bei sauber eingestellten Ventilen. ​ \\
 Und die müssen laut Suzuki-Werksbuch alle 6000 km eingestellt werden. Ich fahre meistens knapp 10.000 km, dann ist es aber wirklich Zeit!  \\ Und die müssen laut Suzuki-Werksbuch alle 6000 km eingestellt werden. Ich fahre meistens knapp 10.000 km, dann ist es aber wirklich Zeit!  \\
 Die 11er G wird naturgemäß etwas warm beim Einstellen. Ich stelle einen Zimmerventilator vor den Motor. \\  Die 11er G wird naturgemäß etwas warm beim Einstellen. Ich stelle einen Zimmerventilator vor den Motor. \\ 
Zeile 168: Zeile 515:
 Die Nadeln bekommen durch die Gaswechsel Kerben an den Stellen, wo sie an die Düsen anschlagen und die Düsen werden dort oval. \\  Die Nadeln bekommen durch die Gaswechsel Kerben an den Stellen, wo sie an die Düsen anschlagen und die Düsen werden dort oval. \\ 
 Beides muß dann ausgetauscht werden. Wenn nicht, geht der Verbrauch steil nach oben und das Gemisch wird im unteren und im Teillastbereich überfettet,​ \\ Beides muß dann ausgetauscht werden. Wenn nicht, geht der Verbrauch steil nach oben und das Gemisch wird im unteren und im Teillastbereich überfettet,​ \\
-was Zündkerzen kostet.(und die sind teuer genug) \\+was Zündkerzen kostet.(und die sind teuer genug)// \\
 \\  \\ 
 Die Nadeln bei Suzuki zu kaufen, ist viel zu teuer. Ich kaufe Vergaserteile direkt bei Mikuni Deutschland (Topham-MIKUNI,​ Stephen Topham). ​ \\ Die Nadeln bei Suzuki zu kaufen, ist viel zu teuer. Ich kaufe Vergaserteile direkt bei Mikuni Deutschland (Topham-MIKUNI,​ Stephen Topham). ​ \\
Zeile 184: Zeile 531:
 Was kann das Sein, das da Urplötzlich auftaucht. Bin am Freitag ca. 100 Km gefahren, da war alles in Butter. \\ Was kann das Sein, das da Urplötzlich auftaucht. Bin am Freitag ca. 100 Km gefahren, da war alles in Butter. \\
 \\  \\ 
-Schaue mal nach den Kerzen, sehen alle gleich aus? na dann noch die Stecker kontrollieren,​ auf festen Sitz auf dem kabel. \\ +//Schaue mal nach den Kerzen, sehen alle gleich aus? na dann noch die Stecker kontrollieren,​ auf festen Sitz auf dem kabel. \\ 
 Nun die Vergaser: lasse mal den Sprit aus den Schwimmerkammern ab. Ein Messbecher drunter halten.\\  ​ Nun die Vergaser: lasse mal den Sprit aus den Schwimmerkammern ab. Ein Messbecher drunter halten.\\  ​
 Schau Dir die Brühe an, irgendwelche Verunreinigungen darin? Dann die Vergaser reinigen. \\  Schau Dir die Brühe an, irgendwelche Verunreinigungen darin? Dann die Vergaser reinigen. \\ 
Zeile 192: Zeile 539:
 Mit Kontaktspray behandeln.Als letztes den Lufi kontrollieren und die kleinen Benzinfilter oben in den Vergasereinläufen rauswerfen. \\  Mit Kontaktspray behandeln.Als letztes den Lufi kontrollieren und die kleinen Benzinfilter oben in den Vergasereinläufen rauswerfen. \\ 
 Die G hat in jeder Schwimmerkammer einen kl. Filter sitzen. \\  Die G hat in jeder Schwimmerkammer einen kl. Filter sitzen. \\ 
-Besser man baut einen von MAN oder so, in die Benzinleitung vor der Benzinpumpe ein. Zusätzlich evtl.die Vergaser abgleichen. \\+Besser man baut einen von MAN oder so, in die Benzinleitung vor der Benzinpumpe ein. Zusätzlich evtl.die Vergaser abgleichen.// \\

QR-Code
QR-Code techniktipp:vergaser (erstellt für aktuelle Seite)