Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu der Vergleichsansicht

Beide Seiten, vorherige Überarbeitung Vorherige Überarbeitung
Nächste Überarbeitung
Vorherige Überarbeitung
techniktipp:vergaser [2019/07/02 22:57]
Meikel [Tankenlüftung]
techniktipp:vergaser [2019/08/08 23:08] (aktuell)
Meikel
Zeile 1: Zeile 1:
 +\\
 +{{:​wiki:​gwiki-32.gif?​400|http://​www.gsx1100g.net}}
 +\\
 +=== Technikbeiträge aus dem alten de.Forum ===
 +\\
 +**Hier sind alle Beiträge aus dem alten //​www.gsx1100g.de/​Forum//​ auflistet.**\\
 +\\
 +FIXME **Die letzten Beiträge im de/Forum stammten von 2006 !**\\ 
 +FIXME **Es handelt sich hierbei NICHT um aktuelle Themen !**\\
 +\\
 +===== Vergaser =====
 +==== Abgaswerte ====
 +Hatte am Freitag die Gelegenheit die Ausatmung der "​G"​ zuprüfen.Erstaunliches Ergebnis : 6,3% CO ! Der TÜVtler schüttelte den Kopf und meinte,\\
 +daß bisher meist BMW Probleme habe. Nix war's mit dem tollen Aufkleber ! Zu Hause, mit etwas Nachdenken, eine Vermutung.\\
 +Nach dem Kauf der "​G"​ habe ich bei einem damals in Augsburg residierenden Spezialisten eine komplette Durchsicht machen lassen.\\
 +Danach wurde mir versichert, auch den Vergaser sei nun optimiert. Irgendwann tauchte dann der Begriff:"​Leerlaufgemischeinstellschraube"​\\
 +vor meinem geistigen Auge auf. Etwas nachlesen in der Suzuki Wartungsanleitung hat auch geholfen.\\
 +Nachdem die besagte Schraube mittig unten an jedem Vergaser zur Motorseite gefunden war, tauchte ein praktisches Problem auf.\\
 +Alle meine Schraubendreher waren viel zu lang. Erst ein Satz Minischraubenzieher von ATU löste mein Problem, \\
 +trotzdem mußte ich mit der Flex das Teil bis auf ca. 4cm kürzen. Am Samstag Morgen,bei kaltem Motor,die 4 Schrauben 1/4 Umdrehung hineingedreht \\
 +und ab zum TÜV. Neue Messung - neues Glück - nur noch 2.5%CO im Abgas ! Die neue Einstellung ist um so viel besser, der Motor läuft vibrationsärmer\\
 +und beschleunigt schneller !Wieviel ​ %CO im Abgas ist denn nun optimal ? Leider ist mir der Lambda-Wert dazu nicht bekannt.\\
 +Möglicherweise hat jemand das schon mal durchgetestet und hat Infos darüber,​würde mich freuen. Hinzufügen möchte ich nachträglich,​\\
 +daß eine GSX1100R-Anlage(4-2-1-2)mit einem K&N (auch von der GSX1100R) verbaut ist.\\
 +Die %CO-Werte waren, in beiden Dämpfern gemessen,​gleich. Das bedeutet gut synchronisiert !\\
 +\\ 
 +//Mir stellt sich die Frage wie der TÜVtler gemessen hat ? Hast du eine 4 in 1 Anlage oder eine 4 in 2 ?\\
 +Bei mir ist es eine 4 in 2 und der TÜVtler hat getrennt gemessen. Ich verstehe deshalb nicht warum du alle 4 Vergaser nachgestellt hast.// \\
 +\\ 
 +Ich verstehe jetzt nicht, wie Du das meinst. Hätte er nur einen Vergaser nachstellen sollen, ​
 +weil bei der ersten Messung jeder Vergaser 1,575% CO produziert?​\\
 +\\
 +//Ich habe keine Kosten gescheut und bin diesen Monat zur HU gewesen. Der Prüfer hat den Schnorchel einmal links und einmal rechts rein gehalten.\\
 +Ergo ist der gemessene Wert links auch von den beiden Vergasern links. Rechts entsprechend das gleiche. Wenn ich demnach einen grösseren Unterschied\\ habe zwischen links und rechts muss ich maximal ​ an 2 Vergasern schrauben. Habe noch angemerkt das die beiden Seiten miteinander verbunden sind,\\
 +aber die Antwort:"​Das ist nur ein Ausgleich und hat nur geringen Einfluss auf den Messwert"​.Der Prüfer meinte noch zu mir: \\
 +"Wenn das meine Maschine wäre würde ich die Werte angleichen"​. Ich habe dann noch gefragt was er macht wenn es nicht stimmt.\\
 +Er meinte:"​Wir müssten das dann einstellen. Da die ganze Sache aber noch nicht vernünftig geregelt ist, sind wir angewiesen nicht zu schrauben"​.\\
 +DAS war ja völlig neu für mich.Der Prüfer stellt meine Vergaser ein. Was mich an der ganzen Sache stört ist die Tatsache das man doch sinngemäß \\
 +alle 4 Zylinder einzeln ​ messen müsste, bloß wie mit so einer Schalldämpferanlage. Wohlgemerkt geht es in dieser Frage um die gleichmäßige \\
 +Gemischaufbereitung der 4 Versager und NICHT ums Synchronisieren. !// \\
 +\\ 
 +Tipp: kleine Knarre + Bitaufsatz wirken Wunder bei engen Ecken.\\
 +\\
 +//Ich hatte heute auch das Vergnügen der HU und Abgasuntersuchung,​ und hatte auf Verdacht die G vor der Untersuchung erst mal richtig warm gefahren.\\
 +Das war das Beste an der ganze Aktion. Die Abgaswerte wurden getrennt gemessen 1,6 % und 1,8% Co bei 1200 U/min. Der Prüfer lobte die guten Werte\\
 +(muß ja bei fast 18 Euronen auch drin sein) Er meinte die Differenz wäre sehr gering und könnte durch das Synchronisieren der Vergaser ausgeglichen\\ werden. Habe mir das alles brav angehört und gedacht, Mensch kleb jetzt endlich die Marke drauf. Was er dann letztendlich auch tat,\\
 +rumschrauben wollte er aber nicht.(hätte er auch nicht gedurft) Würde mich ja nun mal sehr interessieren woher diese Differenz nun wirklich herrührt//​\\
 +\\ 
 +Genau. So sehe ich das auch. Harald hat von einem Messwert geschrieben und nicht von unterschiedlichen Werten auf beiden Seiten. \\
 +Vermutlich waren die Werte gleich. Und da hätte ich das genauso gemacht, erstmal alle 4 Vergaser gleichmäßig einstellen. \\
 +Erst wenn wie bei Dir die Werte unterschiedlich sind, könnte man separat einregeln. Wobei das bei gleichmäßig synchronisierten Vergasern \\
 +eigentlich nicht passieren dürfte. Das mit den 1,575% war natürlich ein Scherz, aber das wirst Du schon bemerkt haben. \\
 +\\ 
 +//​Synchronisieren der Vergaser bedeutet bei einigen Werkstätten "alle Schraubenschlitze auf die selbe Uhrzeit und es geht" \\
 +aber je nach Gewindeschnittansatz unterscheidet sich es um eine kompletten Umdrehung. Einen Unterschiedvon ca. 12% würde mich schon stutzig machen.\\
 +Wenn die Vergaser vorher synchronisiert wurden.//\\
 +\\
 +Die Vergaser habe ich vorher nicht synchronisiert,​ also kann ich scheinbar hoffen, daß ich diesen Unterschied damit beheben kann.\\
 +Kommentar des Prüfers zur Differenz " ich bin da eigentlich ganz andere Unterschiede gewohnt"​\\
 +Wollen wir es ihm mal glauben, da er sich im Ganzen große Mühe gab. \\
 +\\
 +//Zu der Frage welcher %CO(Kohlenmonoxid)-Wert denn nun optimal sei,habe ich gesternden Auspuffguru Hr.Baldes (Fa.Auspuff-Baldes) befragt.\\
 +Nach Erklärung eines Diagramms hoffe ich folgenden Zusammenhang verstanden zu haben. Mit der Gemischbildung Luft/Benzin \\
 +(im Verhältnis ~14.8:1 gleich Lambda 1)entstehen durch die Verbrennung neue Verbindungen.\\
 +Genau dieses CO das der TÜV misst und NO(Stickstoffverbindungen). Bei der Verbrennung läuft die Entstehung dieser beiden Produkte gegeneinander.\\
 +Hohe CO-Werte bedingen niedrige NO-Werte(fettes Gemisch) und niedrige CO-Werte bedeuten hohe NO-Werte(mageres Gemisch).\\
 +Nach den Graphen im Diagramm ergibt sich daraus ein optimaler CO-Wert im Bereich von 0,8% bis 1,4% .\\
 +Das meint beste Leistung bei geringstem Verbrauch.Also Glückwunsch für seine gut eingestellte "​G"​.//​ \\
 +\\
 +Für die Einstellschrauben gibt es einen kleinen Kardanschraubendreher,​ da man dort sonst kaum drankommt. \\
 +Hast eh Glück gehabt weil die Schrauben meistens fest sind. Mit Knarre ist da nix zu machen außer die ist aus Lilliput, mir jedoch nicht bekannt. \\
 +Ich habe mein Mofa mit Tester synchronisiert beim Händler. \\
 +\\
 +//Was für eine Anlage hast Du dran? Die originale ? Oder eine andere? Nehme mal an die originale. Guckst Du Dir doch mal Deine Auspuffanlage genau an,\\
 +am Besten von unten ! Wie die Originalanlage hat fast jede richtig konstruierte 4in2 eine Verbindung der einzelnen Krümmer untereinander.\\
 +Das kann durchaus an unterschiedlichen Stellen geschehen. Diese Verbindungen beeinflussen Leistung und Drehmoment.\\
 +Die Originalanlage verbindet zuerst Zylinder 1-2 und 3-4 , erst unter dem Getriebe gibt es dann die Verbindung von (1-2) mit (3-4) \\
 +durch ein Zwischenrohr. Das bewirkt doch offensichtlich eine +/- starke Vermischung der Abgase der einzelnen Zylinder.\\
 +Unter anderem steht deswegen auch in der Suzuki Wartungsanleitungniemals nie nicht die werkseingestellten LEERLAUFGEMISCHSCHRAUBEN zu verdrehen,​\\
 +schon gar nicht an einzelnen Vergasern ! Wie Du schon richtig erkannt hast, kann die beste Vergasersynchronisation (=Unterdruck ist gleich) \\
 +nichts an verstellten Leerlaufgemischschraubenändern. Meine Bemerkung über die gute Synchronisation war eher sarkastisch gemeint,\\
 +da wenigstens die Unterdruckeinstellung stimmte. Der korrekte Abgleich der Leerlaufgemischschrauben untereinander ist eine andere Geschichte.//​ \\
 +\\ 
 +Also ich hab jetzt das dritte mal TÜV mit AUK (Abgasuntersuchung) bei mir in der Werkstatt. (Insgesamt ca 15 Mopeds)Laut Aussage des Prüfers, \\
 +und des Kurses, den ich besucht habe, wird an EINEM Auspuffrohr gemessen. Meine EX-11er G, ist (mit K&N Filter) mit 2,43% CO bei Leerlauf 1050 1/min\\
 +getestet worden. (bestanden) Mein Eindruck ist, daß es da keine Probleme gibt, außer irgendwas ganz gravierendes stimmt nicht.\\
 +(wie zum Beispiel die verstellten Gemischeinstellschrauben) Wenn alles stimmt und die Werte sind etwas hoch, \\
 +drehe ich den Leerlauf bis ans obere des erlaubten, dann gehen die Vergaser aus der Leerlaufanreicherung raus und werden etwas magerer\\
 +und haben erlaubte Werte. Im Grunde nur eine Geldmaschine für den TÜV bzw. die Behörde.\\
 +
 ==== Banditvergaser GV 75 A ====  ==== Banditvergaser GV 75 A ==== 
 Einen Tipp betreffend Vergaser habe ich von der Werkstatt in Bondorf bekommen. Meine sind jetzt zwar richtig eingestellt, ​ \\ Einen Tipp betreffend Vergaser habe ich von der Werkstatt in Bondorf bekommen. Meine sind jetzt zwar richtig eingestellt, ​ \\
Zeile 291: Zeile 381:
 und die zweite Person schlägt mit einem Fäustel (1 Kilo) und einem auf die ursprüngliche Form gut passenden Schraubendreher auf die jeweilige\\ ​ Schraube. Und zwar kernig. Dann versucht man, die schraube zu drehen. Wenn das nicht geht, mit der Gripzange versuchen. \\  und die zweite Person schlägt mit einem Fäustel (1 Kilo) und einem auf die ursprüngliche Form gut passenden Schraubendreher auf die jeweilige\\ ​ Schraube. Und zwar kernig. Dann versucht man, die schraube zu drehen. Wenn das nicht geht, mit der Gripzange versuchen. \\ 
 Eigentlich hab ich so alle vermurksten Vergaserschrauben aufbekommen.//​ \\ Eigentlich hab ich so alle vermurksten Vergaserschrauben aufbekommen.//​ \\
 +==== Düsennadel -> Position der Clips ==== 
 +Wer von euch kann mir sagen in welcher Kerbe, von oben gesehen, die Düsennadel hängen muß? \\ 
 +\\  
 +//​Normalerweise hängen die Clips in der 2.Kerbe von oben.//\\ 
 +\\  
 +Ich habe mir mal die Düsennadeln von meiner G angesehen (sie hat jetzt 51 tkm runter).\\ 
 +Die Kerbe in der die Clips sitzen ist weiter geworden und sie halten nicht richtig, sonst sehen sie ok aus.\\ 
 +Die Clips waren in der unteren Kerbe (in Einbaulage). Welche Auswirkung hat es wenn ich sie in die Mitte hänge ?\\ 
 +\\  
 +//Die Clips hängen original wie beschrieben in der 2.Kerbe, wenn die Clips in der untersten Einkerbung sitzen, \\ 
 +hängt die Nadel höher, der Motor dürfte etwas mehr Leistung oben raus haben, braucht aber auch mehr Sprit. \\ 
 +Es kann aber sein, das der Motor aber  auch einfach zu Fett läuft.//​\\ 
 +\\ 
 +Und wenn die Clipse nicht mehr stramm sind, fallen die Nadeln auch gerne mal durch und landen im Brennraum, \\ 
 +nachdem sie vom Ventil geschreddert wurden. Neue Nadeln und Clipse, aber ganz zeitnah\\ 
 +\\  
 +//Ich habe die Clipse eine "​Etage"​ höher gesetzt da sitzt alles stramm, ist das ok ?\\ 
 +Wenn ich das nächste mal den Tank runter nehme kommen die Clipse in die Mitte.//​\\ 
 +\\ 
 +Bis zur mittleren Kerbe ist das voll OK, schlimmstenfalls sinkt der Spritverbrauch.\\ 
 +Trotzdem mal neu machen, Nadel im Brennraum macht sich nicht gut... \\ 
 +\\  
 +//Nach der Portugaltour ​ rüttelte meine G. saubere Gasannahme erst bei 4000U/min. in Vergaser Nr.1 fehlte die Nadel.\\ 
 +Gleiches etwas später bei Nr.4   ​Ergebnis : Insgesamt 4 Nadeln vom Motor verdaut.\\ 
 +Abhilfe:​AT-Motor und Vergaserbatterie 1200er Bandit. Kosten: Das will eh keiner wissen.//​\\ 
 +\\  
 +Würde mich interessieren von welchem Bandit Baujahr die Vergaserbank ist. Falls Du umbedüst hast, welche Düsen oder Nadel wurden geändert ?\\ 
 +Wie hat sich der Benzinverbrauch nach dem Umbau geändert ? Freue mich über kurze Antwort mit technischen Angaben .\\ 
 +\\ 
 +//Vor dem Treffen wollte ich noch die Vergasernadel,​ Clipse und Kunststoffringe tauschen. \\ 
 +Die Teile hatte ich schon vor einer Weile bei Topham bestellt. Die Ringe gehen aber nur bis zur Hälfte über die Nadeln.\\ 
 +Die alten Ringe gleiten ohne Widerstand über die alten Nadeln. Ich denke so muß es sein. \\ 
 +Die alten Ringe auf den neuen Nadeln (5D44) klemmen auch etwas, aber nur dort wo die Kennzeichnung eingeprägt ist.\\ 
 +Sollte ich die Kennzeichnung besser etwas glätten? Die Ringe waren auf der Tüte mit VM26/ 282 beschriftet und sind hellgrau.\\ 
 +Sind das generell die falschen Ringe oder wurden nur die falschen eingetütet ?//\\ 
 +\\ 
 +Das war bei meinem Vergaserumbau hier auch der Fall. Die Dinger musste ich regelrecht "​draufwürgen"​. \\ 
 +Mit etwas WD40 ging es dann aber doch. Seither ist alles ok.\\ 
 +\\ 
 ==== Dynojet Vergaserkit ? ==== ==== Dynojet Vergaserkit ? ====
 Kann mir jemand erklären, was das ist und wie das funktioniert ?\\ Kann mir jemand erklären, was das ist und wie das funktioniert ?\\
Zeile 424: Zeile 552:
 habe ich mir die Methode beim Starten angewöhnt , den ich möchte nicht in der ersten Kurve auf die Nase fallen wenn das Ding ausgeht.\\ habe ich mir die Methode beim Starten angewöhnt , den ich möchte nicht in der ersten Kurve auf die Nase fallen wenn das Ding ausgeht.\\
  
-==== K&N Luftfiltereisatz ​==== +==== Kraftstoffleitung austauschen ===== 
-Meine ersten Erfahrungen mit dem Austauschfilter von K+N \\  +War gestern tanken. Kann es sein, daß Benzin bei zu vollem Tank aus der Tankentlüftung tropft, wenn man zu viel getankt hat? \\ 
-Erster Eindruck: Abmessungen wie der Originale ​nur etwas schwerer ​(Plastik ist dicker ausgeführt). \\  +Es tropft ​nur auf dem Seitenständer ​(Schrägstellung). Stellt man die G geradehört es auf. Auch hört es auf, wenn man den Benzinhahn zudreht. \\
-Das Metallgewebe im Inneren ist serienmäßig eingeölt und klebrig (schwarze Finger garantiert).\\  +
-Die mitgelieferte Dichtung aufgeklebt und die beigelegten Schrauben reingedreht. \\  +
-Entgegen anderer Aussagen sind die Dinger lang genug und passen einwandfrei.\\  +
-Auffällig ist: die Einlassöffnung für die Luft ist etwas grösser als Original und die Ansauggeräuschdämpfung \\  +
-(diese Art Tricher nach innen) ist auch fast nicht vorhanden.Tank draufHelm auf, Probefahrt:​\\ ​   +
-Die G zieht von ganz unten ohne Schluckauf durch ab ca4000 Umdrehungen klingt sie irgendwie markanter (Ansauggeräusch) \\  +
-und bei etwa 6000 geht sie richtig ab.\\  +
-Ich habe da nur subjektive Vergleichsmöglichkeiten mit dem Mobec-Kitdass ich vor einigen Jahren erfolglos getestet hatte, \\  +
-aber K+N scheint obenraus wirklich gut zu ziehen.\\  +
- Die Nadel des Drehzahlmessers schnellt nur so hoch! Anders als der Mobec-Kit, \\  +
-habe ich bisher keine Leistungslöcher unterhalb von 4000 U/min bemerkt,das geht jetzt seidenweich wie Original.\\  +
-K&N Tauschfilter für GSX 1100 G (1991-97) Nummer: SU-1191 ​ \\ +
-==== K&N Luftfiltereisatz / Probleme damit ==== +
-Ich hab mir die K&N Luftfilter eingbaut und jetzt "​spukt"​ sie im Drehzahlbereich bis 3000 Umdrehungen \\ +
-Aber nur wenn sie warm ist, also ohne den ChokeHabt ihr Erfahrungen ob und was ich da verändern muß ? \\ +
-Mein Händler meint das wird ne riesen Fummelei und sack teuer werden bis er das hin bekommt ! \\ +
-Ich denke dass sie fetter eingestellt werden müsste, aber wo ? neue Düsen ?\\+
 \\  \\ 
-//Oh je.....das K&​N-Syndrom. So einfach herumstellen und hoffen, das es was bringt, ​ist wahrscheinlich ​nicht so das richtige \\ +//Die Tankentlüftung ​ist nicht in der Nähe des SeitenständersKann es sein, das Die Vergaser ​Benzin ablassen? Schwimmernadel defekt ? \\ 
-Um festzustellenob sie tatsächlich zu mager läuft, kann man sich zum einen das Kerzenbild anschauen (Geht das gegen Weiß, ist das der Fall) \\  +Auf alle Fälle schaue nach woher der Sprit genau kommtIrgendwo unter dem Tank oder tropft ​es von den Vergasern ?// \\
-oder aber und das dürfte besser sein, mal den CO-Gehalt der Abgase messen. Der sollte so um die 0,8-1,1 %-Volumen liegen, ​ \\ +
-jedenfalls lief meine dann am besten (Auch mit K&N und noch Dynojet-Kit). Vor dem Einstellen lag sie bei über 7, da war alles kohlrabenschwarz,​ \\  +
-von der Kerze bis zum Auspuff. Es gibt auch die Möglichkeit,​ an den Luftschrauben zwischen Vergaser und Einlass zu drehen, ​ \\ +
-an die inneren kommt man nur so schlecht dran ohne Winkeldrehschrauber. ​Die werden von unten verstellt und max. 1/​4-Umdrehungsweise. ​ \\ +
-Aber das ist ohne Messung oder genaue Kenntnis eher nicht zu empfehlen. Ich würd erstmal bei einer Vergaser ​Synchronisation anfangen und schauen,\\  +
-dass alle 4 gleich laufen. Die beiden inneren Vergaser werden meist geringfügig fetter eingestellt wegen der Kühlung \\ +
-Wenn das alles in Ordnung ist und neue Kerzen drin sind und die Kiste immer noch spuckt, wirst Du um einen Vergasercheck wahrscheinlich nicht \\ herumkommen. Kann schon sein, dass Düsen ausgefeilt und Bohrungen verstopft sind oder die kleinen Kunststoffringe der Nadeln kaputt sind.  \\ +
-Da gibt es schon so einige Möglichkeiten. Aber Dein Händler scheint davon nicht viel zu verstehen. Wer sein Handwerk versteht, \\   +
-braucht vielleicht 4 Stunden für Bank ausbauen, prüfen, Teile auswechseln,​ einbauen, einstellen und gut. Hab ich schon machen lassen in einer  \\ +
-Suzuki-Werkstatt,​ da lag das in dieser Gegend. Wenns Probleme gibt bei verstopften Bohrungen zum Bleistift kann auch ein Ultraschallbad nötig sein, \\ das erhöht natürlich ​den Aufwand. Aber das kann nicht Tage dauern.//\\+
 \\  \\ 
-Ich hab gestern meine ersten 120 km mit K&N Filter gefahren und bin super zufriedenFrüher hatte ich immer diesen Anfahrschluckauf beim Anfahren, ​ \\ +Guck mal nach den SpritleitungenMeine waren auch hinüberHat nur in bestimmten Positionen getropft. \\
-der ist jetzt komplett weg,nimmt immer sauber Gas an und ab ca 3500U/min da fängt das G-ehlein so richtig geil zum Röhren an.\\ +
-\\  +
-//​Tja...K&​N-Luftfilter. Eigentlich ne dolle Sache. Nur wenn man so ein Teil geliefert bekommt ​ \\ +
-(außen auf der Verpackung steht alles nur in allen Sprachen, die ich nicht im entferntesten beherrsche), ​ \\ +
-drinnen ist weder ne deutsche Anleitung, noch außer dem Aufkleber und dem Filter selbst nix. Gar nix. Filter einbauen ?  \\ +
-Kein Problem - sowas macht man ja im Dunkeln. Nach Tagen und vielen hundert Kilometern auf der Piste stellt man fest,  \\ +
-dass die anderen Bikes (gleiches Bike, gleicher Motor, gleiche Leistung) schneller sind als man selbst. Toll. \\ +
-Ich weiß seit heute, dass da spezielles Filteröl daraufgehört,​ welches sich nicht im Lieferumfang befand ​ \\ +
-(bei allen anderen aus unserem Forum scheinbar schon). Warum weiß ich sowas nicht vorher ? Warum liegt in meiner Packung kein Öl bei ? \\ +
-(in so kleinen Tütchen - so beschreiben es die anderen) Ich bin absolut kein Freund von Veränderungen der vorhandenen, ​ \\ +
-bisher prima arbeitenden und soliden Technik am Motorrad. Krieg eher ne Allergie, wenn was funktionierendes verändert werden soll.  \\ +
-Sei es andere Zündkerzen,​ anderes Öl, Umbauten am Ansaugtrakt oder "​bessere"​ Luftfilter. Das war das letzte Mal,  \\ +
-dass ich daran rumgemacht habe. Schade nur drum, dass ich mich jetzt rumärgern darf, wer wohl Schuld dran ist,  \\ +
-dass da vielleicht was in den Motor gekommen ist (Schmutz), was da nicht hingehört und vor allem nicht hingekommen wäre, ​ \\ +
-wenn die Beschreibung und der Lieferumfang komplett gewesen wären. Hat jemand ähnliche Erfahrungen ?// \\ +
-\\  +
-Also so war das bei mir nicht: Filter war geölt (eingepackt in einer Plastiktüte) sehr rot und glitschig sah er aus.  \\ +
-Einbauen ging relativ problemlos, abgesehen von den zu kurzen Schrauben die den Serienluftfilter halten. \\ +
-Die G läuft mit dem K+N spürbar besser, kein Verschlucken im kalten Zustand, dreht besser hoch. Ob da mehr Leistung dahintersteht "​pah"​ mir egal!  \\ +
-Interessiert mich nicht und ist wahrscheinlich auch nicht messbar. Weniger Dampf hat sie jedenfalls nicht als vorher. ​ \\ +
-Viel wichtiger ist, der Verbrauch ist gegenüber dem häufig zugesifften Originalfilter heruntergegangen. ​ \\ +
-Und das schöne Ansaugröcheln gibt es noch obendrauf.\\ +
-\\  +
-//Ich hab meinen Filter auch so bekommen und bin auch mit den Eigenschaften zufrieden.//\\+
 \\ \\
-Dann verstehe ​ich das also sodass der bei Erstbenutzung nicht eingeölt werden muss ?  \\ +Ich meinte ja auch: "es tropft auf dem (Dativ) Seitenständer"​ nicht "auf den Seitenständer"​. Damit meine ich, es tropft, ​\\ 
-So ölig ist der eben nicht. Ich werde mal bei K&N direkt nachfragen. \\ +//wenn die G auf ihrem Seitenständer stehtJajaDeutsche Sprache, schwere SpracheAber genau deshalb gibt es ja den Dativ und den Akkusativ.\\ 
-\\  +Die Vergaser sind komplett trocken. Es tropft definitiv vom Benzinhahn aus und eben nurwenn das Motorrad schräg steht \\ 
-//Wenn Du wirklich einen K&N Filter gekauft hast und der war nicht eingeölt, würde ich mit  dem auf keinen Fall auch nur einen Meter fahren \\ +(was beim Abstellen auf dem Seitenständer ja der Fall ist). Ich werde mir das am Wochenende in der Werkstatt mal anschauen, \\ 
-Denn erst das eingeölte Gewebe ist in der LageSchmutzpartikel zu bindenAnsonsten ist die Filterwirkung eher minimal. ​ \\ +wenn es nicht die Tankentlüftung sein sollteDann kommen neue Schläuche ​und ein neuer Benzinfilter reinfalls es das selbige Problem sein sollte.//\\
-Außerdem dürfte dann der Luftdurchsatz noch höher sein und so wie ich das lese, scheint Deine Kiste jetzt supermager zu laufen \\ +
-Schon mal die Kerzen geprüft ? Der K&N ist kein Allheilmittel,​ das wurde hier schon oft genug geschrieben \\ +
-Es hängt ganz von der vorhandenen Einstellung eines jeden Bikes ab, ob sein Einsatz Sinn macht  \\ +
-(Von der so oft versprochenen Mehrleistung will ich mal gar nicht reden). Wenn ein Moped zu fett läuft ​ \\ +
-(und das tun vieleSerienstreuung,​ mangelhafte Auslieferungseinstellung,​ Verschleiß an beweglichen Teilen im Vergaser), ​ \\ +
-dann kann es durchaus sein, dass alles gut ist. Es kommt aber auch vor (Und so war das bei meiner G),  ​\\ +
-dass in Verbindung mit anderen angebauten Teilen ​(Z.B. andere Auspuffanlage,​ bei mir eine Eagle 4-1)  \\ +
-eine optimale Vergasereinstellung mit dem K&N nicht möglich ​ist. Meine lief nur mit Serienfilter in allen Umgebungen ​ \\ +
-(Meeresspiegel und 2800 m Höhesauber und rundAnsonsten gab es Löcher und wenig Fahrspaß. ​ \\ +
-Wer lässt sich auf der G schon gerne von einer KLE500 bei der Anfahrt zur Grossglockerhöhenstrasse überholen.//​ \\ +
-\\  +
-Ich kann die gemachten Aussagen zum K&​N-Filtereinsatz nur bestätigen,​ mit der Einschränkung \\ +
-daß ich zuerst eine Eagle-4in1-Anlage drangebaut hatte, ​die Vergasereinstellung daran sehr aufwendig anpassen mußte \\ +
-und de G danach mit dem Einbau des K&N noch etwas besser lief.\\ +
-\\  +
-//So, ich bekam noch am vergangenen Freitag nen Anruf von Louis. Die bestätigten mir, \\ +
-dass der Filter im Originalzustand eingeschweißt ​und bereits einbaufertig eingeölt ist.Also nochmal umsonst Sorgen gemacht. \\ +
-Warum die GPZ meines Bruders besser zieht liegt wohl darandass er nen Kopf kleiner und auch leichter ist als ich.//  \\+
 \\ \\
-Ich hab meine G jetzt erst seit Mitte November und mal gerade 300 selbst gefahrene Kilometer. \\ +Das Problem ​hab ich auch, wenn ich den Tank richtig voll mache, dann das Moped von der Säule schiebe ​und dann die G auf denn Seitenständer stelle,\\ läuft auch bei mir Sprit, aus dem Schlauch, vom Überlauf, herausDer Schlauch ist nach unten rechts geführtBeobachte das mal.\\
-Der Vorbesitzer hat den Originalluftfilter gegen einen von K&N getauscht ​und gestern fiel´s mir mal wieder besonders ​auf\\ +
-So ein winzig kleines Leistungsloch beim Gasgeben und (wesentlich fataler) ​bei der Gasrücknahme ein unerwarteten kleinen Schub. \\ +
-Ich tippe mal darauf das dies ursächlich mit dem Luftfilter zu tun hatStellt sich die Frage: warum überhaupt K&N ? \\ +
-Sind denn die originalen so schlecht ? Soll der K&N Filter etwa mehr Leistung bringen ? \\ +
-Ich stehe also kurz davor mich von K&N zu verabschiedenFalls jemand von Euch ähnliche Erfahrungen mit seiner G hatte, dann mailt mal. \\+
 \\ \\
-//Wenn das Loch bei Vollgas aus niedrigen Drehzahlen ​ist und beim Gaswegnehmen nochmal Schub einsetzt sind die Hauptdüsen zu klein (zu mager).\\  +//Da ich jedoch jetzt schon wieder etwas gefahren bin und dadurch der Tank leerer geworden ​ist, glaube ich nicht mehr so Recht an die Tankentlüftung.\\ Das Tropfen verschwindet auch, wenn der Benzinhahn zu ist. Leider habe ich bis jetzt noch wenig (fast gar nichtan der Dicken rumgeschraubt. \\ 
-Bei den K&N Filtern gibt es verschiedene Ausführungen. Nur die Ausführung "​Tauschluftfilter" ​ist ohne Modifikation geeignet\\ +Ich muß mir da mal den Tankhahn und den/die Schläuche ansehenDazu muß ich die Seitenverkleidung abnehmen. \\ 
-Die anderen lassen zu viel Luft durch. Probier mal folgendes: Filter ausbauen und mit K&N Filteröl einölen nach Vorschrift.\\ +Ist es richtig, daß man dazu die beiden großen Inbusschrauben unter dem Sitz lösen ​muß\\ 
-(Jede Falte einsprühenWenn der nämlich lange gelegen hat vor dem Einbau ist er manchmal eingetrocknet und läßt zuviel Luft durch.\\ +Erst wenn die Seitenverkleidung ​und die Tankwahlschalterabdeckung ab ist, kann ich genau gucken, wo es leckt\\ 
-Es können auch die Düsennadeldistanzscheiben verschlissen seinDas sind kleine Plastikscheiben unter den Düsennadeln. \\ +Hat noch jemand Tipps für den Ausbau den Benzinhahnes,​ falls der defekt ist ?// \\
-Die muß man eigentlich alle 20.000 spätestens wechseln (bzw. man soll). ​\\ +
-Dann hängen ​die Nadeln zu tief und sie läuft im Übergangsbereich von Teillast zu Vollast zu mager.//\\+
 \\ \\
-Die Erklärung erklärt ein Phänomen, was wir meine ich noch nicht hatten. Wenn ich mich recht entsinne, war das bei meiner auch so. \\ +Die Seitenverkleidung ist bis auf eine Schraube die an dem Bügel über der Batterie sitzt nur eingeklipst.\\ 
-Allerdings erst in den letzten Monaten vor der Vergaserrenovierungdanach war es weg. Sind ja auch fast alle Innereien ersetzt worden.\\ +1 Punkt ist am Tank,1 Punkt ist unten in Höhe der Soziarasteglaube ich,und hinten sind 2 Punkte.\\ 
-Grundsätzlich sind die Filter empfehlenswert,​ ersparen sie doch den nicht ganz billigen Wechsel ​der Originalen.\\ +Wenn du die eine Schraube gelöst hast dann vorsichtig die beschriebenen Stellen mit der Hand zu dir ziehen.\\ 
-Solange der Filter schön eingeölt istalso die optimale Filterwirkung erreicht wirdfiltert der genauso gut wie ein Originaler.\\ +(Am Tank kannst du hinter die Verkleidung sehen dann weißt du was ich meine) Du brauchst die beiden großen Inbusschrauben nicht zu lösen,\\ 
-Es kann aber und das ist von G zu G höchst unterschiedlich zu der einen oder anderen Negativwirkung kommen. \\ +die sind fürs Heck. Die Abdeckung vom Benzinhahn solltest du dir unbedingt ansehensprich die Befestigung am Benzinhahn.\\ 
-Manche G laufen damit ohne die geringsten Abstimmungsproblemeandere brauchen eine Komplettabstimmung.\\+Viele (auch ich) haben die Abdeckung schon verloren ​und das Ding ist teuer ! Der Benzinhahn selbst ist mit 2 Schrauben am Rahmen befestigt,​\\ 
 +das siehst du wenn die Seitenverkleidung ab ist. Falls was unklar ist: Einfach fragen.\\ 
 +\\  
 +//Ein Tipp: Laß die Finger vom Benzinhahndeckel (das Plastikteil). Superempfindlichdas Ding. \\ 
 +Bau lieber den ganzen Sprithahn ab, indem Du hinten den Schlauch zum Vergaser abziehst.// \\
 \\ \\
-//Bei mir ist die Nadelhöhe angepasst worden und seitdem zieht die süße wie blöd, ​  \\ +Wenn ich Euch nicht hätte, hätte ich doch glatt die beiden großen Inbusschrauben losgeschraubt. Schön, daß ich mir die Arbeit sparen kann.\\  
-vorher lief sie mit dem K&N zu fett und hat sich ständig verschluckt und roch übel nach Sprit.// \\ +Ist also nur die eine Kreuzschraube und die paar Halteklipse. Das werde ich mir dann am Samstag in ansehen und auch Eure Tips beherzigen. \\ 
-\\ +Fahren geht ja nochEs tröpfelt nur ein bisschen und nur wenn der Benzinhahn offen ist. Ich schätze Schlauch Nr.5 oder dessen Befestigung (Nr.13)\\  
-Bei meiner G ist auch einen K&N eingebaut. Ich hielt das erstmal für eine gute Idee, weil man den Filter nicht nach 10.000 Km \\ +Habe ich Pech, tropft ​der Benzinhahn selber und ich brauche einen neuen. Aber erstmal schauen. \\
-wegwerfen muß sondern ihn einfach reinigen kann. Das ist auf die Dauer erheblich günstiger. \\ +
-Angenehmer Nebeneffekt:​ Beim Beschleunigen spricht sie jetzt mit sehr sonorer Stimme. \\ +
- +
-==== K&N / Vergasereinstellung / Rost im Tank ====  +
-Nach den vielen positiven Kommentaren zum Thema K+N Filter in diesem Forum, habe ich mir auch so ein Teil zugelegt.\\  +
-Der Einbau und die Passform auch bei mir ProblemlosMit dem Orginal-Papierfilter hatte ich so zwischen 2000 bis 4000 U/min ein leichtes Loch, \\  +
-das bei wärmerem Motor langsam verschwunden ​ist. Mit dem K+N ist dieses Verschlucker-Loch extremer geworden, ​\\  +
-die Karre nimmt in kaltem Zustand sehr schlecht Gas an. An der Gemischschraube habe ich bis jetzt noch nicht rumgedrehtIst das Gemisch zu mager? ​\\+
 \\  \\ 
-//Vorausgesetzt Du hat ihn richtig eingebaut (richtig dicht, keine Falschluft oder Nebenluft) dann sollte die G mit dem K+N nicht viel magerer laufen\\ ​ als mit dem originalen Luftfilter Aber: wenn da schon mal jemand am der Leerlaufluftschraube gefummelt hat, kann es sein, \\  +//Die Schläuche neigen dazu brüchig ​zu werdenVermutlich ist es sowasAber bitte kaufe Dir gute Qualität, \\ 
-dass die G nun im Unteren und Teillastbereich ​zu mager wirdAuch andere oder abgebrochene Düsennadeln nach erfolglosen Tuningaktionen \\  +denn die Schläuche ​mit der Gewebeumantelung taugen nicht vielBei mir wurden solche nach ein paar Tankfüllungen weich und sind eingerissen ​\\ 
-könnten Schuld seinVorsicht: schau Dir die Kerzen anwie ist das Bild? zu hell? wird die G gar zu mager beim Fahren -> \\  +oder knickten zusammenDu musst nur den Seitendeckel abschrauben ​und dann die beiden ​Schrauben ​M6 die den Benzinhahn am Rahmen haltenlösen. \\ 
-Spardose ​mit Loch im Kolben droht bei Vollgas auf der AutobahnUnd: nimm einen kleinen, kurzen Schraubendreher ​und \\  +In den meisten Fällen sind die Leitungen lang genugum ihn ein wenig zu drehenDann siehst Du schon ob und wo es raus läuft.// \\ 
-zähle die Umdrehungen der GemischschraubenSollten so um die 1,5 bis 1,75 Umdrehungen offen sein. Das geht so: \\  + \\ 
-neben die Vergaser hinhocken ​und locker ​die Schrauben ​gegen den Sitz drehenlocker! nicht fest anziehen sonst ist der Konus am A..., \\  +Ich nehme die Schlauchsortedie wir auch für unsere Flugzeuge nehmenDas ist quasi die MIL-Version aller SchläucheHochbelastbar,​\\ temperaturbeständig bis 90°Cdreifache Seelebesondere Weichmacher, die nicht so schnell verfliegenEin Meter davon kostet 86,-€. \\ 
-dabei mitzählen wie viele Umdrehungen bis nach zu die Schrauben haben. Sind nicht alle gleichist das in Ordnung.Nichts verstellen! \\  +Leider habe ich den Namen jetzt nicht paratAuch ein guter ist der "​Cohline"​-SchlauchNicht ganz so gut wie der oben beschriebene, \\ 
-Da dreht man nur mit einem CO-Messer ​und Synchronuhren an den Vergasern und viel Erfahrung dran herum.//\\ +aber dafür ​auch preiswerterDen benutzen wir auch in unseren Flugzeugen ​an Stellen, die nicht im Motorraum liegen. \\
-\\  +
-Werde am WE mal alles abcheckenweil Löcher in den Kolben sind eigentlich nicht so schönTuningmäßig dran rumgeschraubt hat wohl noch keiner:\\  +
-Der Vorgänger hat das Ding sogar zum Koffersystem anbringen und zum putzen (kein Scherz) in die Werkstatt gegeben.\\  +
-So ein Teil habe ich natürlich gerne gekauft.(93er30tkmGimbel,​Koffer,​Sturzbügel,​Corbin-Bank... 2700 Euroten)\\ +
-\\  +
-//So, die Einstellungen am Vergaser sind, wie im Handbuch beschrieben,​ wahrscheinlich unangetastetAlle Gemischschrauben ca. 1,75 Umdr. raus.\\  +
-Mein Schrauber ist sich ziemlich sicher mit seiner Diagnose: Er meint, wenn das Loch schon mit dem Originalfilter vorhanden war und \\  +
-jetzt mit dem K+N schlimmer wurde, war das Gemisch vorher schon zu mager und ist jetzt noch mehr abgemagert.\\  +
-Einstellen wird nicht viel bringen, ältere Vergaseranlagen sind meist in den Teillastdüsen von den Spritadditiven vergriesknaddelt.\\  +
-Mit Ultraschall kriegt man den Mist wohl nicht raus, also Vergaser raus und komplett zerlegen.\\  +
-Er bohrt die Alueinsätze an den Düsen aus und setzt Sie nach der Reinigung neu ein. Hat jemand von Euch schon Erfahrungen mit Reinigung \\  +
-von den G-Vergasern gemacht ? Gibt es kein Reinigungsadditiv was man dem Sprit zusetzt und so die Düsen wieder freibekommt?//​\\ +
-\\  +
-Hä ? Da würde ich aber auch die Finger von lassenDas habe ich auch noch nicht gehört, dass man in so einem Fall am Vergaser herumbohren muss.\\  +
-Mit einem guten Ultraschallreiniger (Hab ich scho nmal bei dem Susi-Händler hier in Giessen gesehen, wie sowas funktioniert) \\  +
-geht so gut wie alles raus. Die Vergaser müssen dafür zwar weitestgehend zerlegt werdenaber man muss bestimmt keine Düseneinsätze ausbohren. ​\\  +
-Es mag in dem einen oder anderen Fall immer mal wieder kleine Kanäle geben, die auch damit nicht richtig sauber werden\\  +
-Aber das bekommt man dann notfalls ​auch manuell heraus.\\ +
-\\  +
-//Also, der Mann ist kein Suzuki-Händler ! Normalerweise schraubt er nur an 4-Zyl.-Kawas. Najawahrscheinlich meint er die Mikunis von den alten Kawas.\\ ​  +
-Da habe ich tatsächlich mal gesehen wie die Nebendüsen ausgebohrt werden müssen weil sie im Vergaser eingeschrumpft oder genietet sind.\\  +
-Habe mal in meinen Tank geschaut, da ist auch jede Menge Rost zu sehen. Habe mir erstmal einen zusätzlichen Filter besorgt,\\  +
-und LiquiMolli-Vergaserreiniger in den Sprit gekippt. Ich hoffe es hilft. Die Internetadresse von dem Tankversiegeler,​ \\  +
-habe ich schon unter Favoriten gespeichert.Nächsten Winter muss dat glaub ich sein.// ​\\+
 \\  \\ 
 +//Alles klar. Es war der Schlauch zur Benzinpumpe. Er war porös und hatte ein Loch. \\
 +Den habe ich letztes Wochenende ausgewechselt (durch einen besseren).//​ \\
 +
 +==== Rost im Tank ====
 Für den rostigen Tank gibt es verschiedene Anbieter. Sind oft die gleichen Mittel, unterscheiden sich aber im Preis. \\  Für den rostigen Tank gibt es verschiedene Anbieter. Sind oft die gleichen Mittel, unterscheiden sich aber im Preis. \\ 
 Für größere Auswahl einfach mal Tankversiegelung in eine Suchmaschine (Google etc.) eingeben.\\ Für größere Auswahl einfach mal Tankversiegelung in eine Suchmaschine (Google etc.) eingeben.\\
Zeile 846: Zeile 874:
 //Ich habe letztes Jahr ähnliche Probleme gehabt. Bei mir war der Vergaser durch schlechten Sprit verschmutzt. \\  //Ich habe letztes Jahr ähnliche Probleme gehabt. Bei mir war der Vergaser durch schlechten Sprit verschmutzt. \\ 
 Fürs Ultraschall reinigen, Synchronisieren und Ventile einstellen habe ich 160,- € berappen müssen.// \\ Fürs Ultraschall reinigen, Synchronisieren und Ventile einstellen habe ich 160,- € berappen müssen.// \\
 +==== Umbau auf Banditvergaser (GV75A) ====
 +Wenn ich aus niedrigen Drehzahlen richtig Gas gebe, ist es zwischen 2500 und 3500 U/min so, als ob das Moped von einem Gummiband zurückgehalten wird.\\
 +(kann das leider nicht anders beschreiben) Danach geht es dann richtig los und läuft dann auch hervorragend. Ich hab die Vergaser komplett überholt,​\\ gesäubert und auch richtig eingestellt und synchronisiert. Mir ist jetzt aufgefallen,​ dass der rechte Vergaser oben an der Kante zum Deckel einen\\ kleinen Riss hat. (sieht aus als wäre er mal runtergefallen). Nu bin ich mit meinem Latein echt am Ende, zumal letztes Jahr noch alles gut lief.\\
 +Hat einer von Euch ne Idee woran es liegen könnte ?\\
 +\\ 
 +//Kenn ich. Meine macht genau das Gleiche. Es ist ungefähr so, als würde man ihr unter 3.500 Mund und Nase zuhalten. \\
 +Meine Vergaser wurden auch letztes Jahr gemacht, und einen Riß habe ich noch nicht entdeckt. Wäre schön, wenn jemand eine Lösung wüsste.\\
 +Es wird schlimmer, wenn es kalt ist- und noch schlimmer, wenn es feucht ist. bei warmem, sonnigen Wetter ist (fast) alles OK.//\\
 +\\ 
 +Tja, so ist das halt mit der dicken Berta. Kalt anlassen, losfahren, bremsen und aus  Liegt sicherlich irgendwo in den Versagern begraben. \\
 +\\ 
 +//Das Problem hatte ich sonst auch mit der G. Jetzt hab ich JR8B Zündkerzen verbaut und die G benimmt sich manierlich. \\
 +Choke bei 14° nach ca. 1Km zu und die G läut weiter, allerdings sagt der Schrauber meines Vertrauens "So Kerzen gehören nicht in das Moped"​.\\
 +Wir müssen die Vergaßer umbedüsen usw., aber das tu ich doch der G nicht an solange sie läuft mit 120.000 Km. Auch Genies können irren, \\
 +ich laß die Kerzen drin. Als Info: Ich fahr bis max. 9000U/Min und überwiegend Landstraße 110 bei 4800 U/Min// \\
 +\\
 +Nein, dass muss nicht sein. Hab ich dem Moped auch abgewöhnt, Choke kann ich nach maximal einer Minute rein schieben und sie läuft.\\
 +An andere Kerzen hatte ich auch schon gedacht. Was mich nur stutzig macht ist, dass letztes Jahr noch alles super lief und ich dann dachte, \\
 +es wird mal Zeit die Vergaser zu reinigen Ich werde in den nächsten Tagen mal die Nadeln eine Stufe höher hängen und mal sehen, ob es dann besser \\
 +wird.\\
 +\\ 
 +//Ich glaub nicht so ganz, dass das Dein Problem lösen wird. Wenn die Kunststoffclips,​ die die Nadeln halten, nicht erst vor kurzem erneuert wurden,\\ dann würde ich mir die schon vor Öffnen ordern und austauschen. Das hört sich für mich so ein bisschen an, als ob die Nadeln nicht mehr korrekt \\
 +gehalten werden. Sowas hatte meine auch mal, bis ca. 3500 kam nix und dann alles. Clipse ausgeleiert und dann hängen die Nadeln nicht mehr \\
 +gleichmäßig und eiern rum. Ab einer gewissen Drehzahl ist dann der Unterdruck groß genug, um die Nadeln quasi "​hochzuziehen"​ und dann kommt auch \\
 +genug Sprit. So jedenfalls hat mir das der Schrauber meines geringsten Misstrauens erklärt und siehe da, nach der Erneuerung war alles gut. \\
 +Wie hier schon öfter zu lesen war, sind die Dinger ohnehin schon Verschleissteile und leiern mit der Zeit ziemlich aus.\\ ​
 +Das kann dann mit der Zeit auch zu dem berühmten Nadelverschwinden führen.//​\\
 +\\ 
 +Das Absterben des Motors, gerade wenn sie kalt ist, hat auch Ursache in falschem Spritstand in der Schwimmerkammer. \\
 +Das habe ich von einem guten Schrauber gehört. \\
 +\\
 +//Wer hat einen Riss? Schwimmerkammer oder Vergaser? Hatte vor 2 Jahren einen Riss in der Schwimmerkammer des Linken Vergaser,\\
 +Probleme waren ähnlich gelagert. Doch ein Auswechseln der Schwimmerkammer neu eingestellt,​ Problem war weg.// \\
 +\\ 
 +Zum einen gebe ich euch recht, ich hatte ähnliche Probleme. Diese treten gerade bei den gedrosselten 98 PS Varianten des Dickschiffes häufig auf,​\\ ​
 +da die Vergaseranschläge nicht wirklich so dolle sind für die Nadeln (auf Dauer). Generell kann es aber auch Nebenluft (Riß, Undichtigkeit) sein, \\
 +der Nadelstand, die Bedüsung oder die Leerlaufschraube sein. Wenn Du einen Kardanschraubendreher hast ,versuche einfach mal vorsichtig die Schrauben\\ unten am Vergaser zum Motor hin vorsichtig zu drehen. Wenn die fest sind hast Du ein Problem sch mal gefunden. Zur Undichtigkeit würde ich \\
 +einfach mal bei laufenden Motor Bremsenreiniger auf die Vergaserbatterie sprühen. Ändert sich dabei der Motorlauf ist sie undicht.\\
 +\\
 +//Der Riss ist oben an der Nut für die Deckelsichtung. Sieht aus, als sei der Vergaser mal runtergefallen. Hab ich alles gemacht. \\
 +Da scheint nichts undicht zu sein und die Schrauben sind gut gängig. Jetzt aber was Neues: Ich hab gerade festgestellt,​ \\
 +dass die Kenn-Nr. der Vergaser unterschiedlich sind. Ich hab dreimal 26D6 und einmal 26D0. Lt. "​WHB"​ sollte viermal 26D6 eingebaut sein. \\
 +Die technischen Daten sind zwar gleich, aber eventuell gibt es da doch Unterschiede. Das versuche ich jetzt rauszubekommen.//​\\
 +\\
 +so nun ist Schluß. Ich besorge mir jetzt Bandit-Vergaser und hoffe dann läuft wieder alles. Nachfrage bei Topham mit super schneller Antwort ergab,\\ dass wahrscheinlich die Schieberführungen und die Nadeldüsen ausgeschlagen sind. Die Teile kosten erheblich mehr als ein gebrauchter Bandit-Vergaser\\ und den kann ich mit den alten Teilen wahrscheinlich noch anpassen.\\
 +\\ 
 +//​Schieberführungen,​ Nadeldüsen und Nadeln hab ich bei meiner im Frühjahr 2002 machen lassen. Costa Quanta etwas über 600 teure Euros. \\ 
 +Da wirste mit den Bandit-Vergasern vermutlich billiger bei wegkommen, so denn die Dinger nicht genauso abgenudelt sind. \\
 +Immerhin wird die Bandit ja auch schon ein paar Jahre gebaut, seit 1994 wenn ich mich nicht irre.//\\
 +\\
 +Die Ursache ist gefunden: Die Schieberführungen sind ausgeschlagen. Nadeln und Nadeldüsen sind alle ok, aber bei 8 Vergasern, \\
 +die ich hier rumliegen habe, sind 6 Schieberführungen völlig im Eimer und die restlichen 2 machen es auch nicht mehr lange.\\
 +Der "​ausgeschlagene"​ Teil der Führungen liegt auch genau in dem Bereich, wo sich die Schieber bei 2000 - 4000 U/min befinden. \\ 
 +Kann man wunderbar erkennen, wenn man die Führungen ausgebaut hat. Ist sonst fast nicht erkennbar.Die Vergaser sind allerdings alle Bj. 91.\\ Laufleistung um die 50.000 km. Ich hoffe, dass die Führungen bei den Bandit-Vergasern,​ die ich jetzt bekomme, nicht auch schon hin sind. \\
 +Die sind aber von 2000 und erst 10.000 km gelaufen.Übrigens kosten 4 Führungen bei Topham um die 100,- € \\
 +\\
 +//Grade die ausgeleierten Führungen machten meine G zum Nadelfresser Nach Einbau Banditenvergaser ist Ruhe im Schiff.//\\
 +\\
 +Nachdem ich das hier gesehen habe wundert mich eigentlich, dass noch nichts weiter passiert ist. Bei den Kilometerleistungen die manche "​G"​ \\
 +runter haben, ist es m.E. wirklich ratsam sich die Schieberführungen bei Gelegenheit mal anzuschauen und eventuell zu wechseln.Wenn die Schieber, \\
 +wie bei mir, fast 2mm Spiel haben ist es eigentlich nur eine Frage der Zeit, wann die Nadeldüse hinüber ist oder gar ne Nadel abbricht.\\
 +Wenn letzteres passiert, dann gute Nacht.\\
 +\\
 +//Über die Geschichte mit der abgebrochenen Nadel wurde auch schon viel geschrieben. Kann viel passieren, muss aber nicht. \\
 +Nur kommt sowas ja immer dann vor, wenn man es überhaupt nicht gebrauchen kann.  Wie gehst Du jetzt vor? \\
 +Nimmst Du die kompletten Bandit-Vergaser und baust die ein oder nur Teile davon? Passen die Schieber aus den Bandit-Vergaser überhaupt?//​ \\
 +\\
 +Muss ja nichts passieren, aber die Führungen mal zu überprüfen ist doch ratsam. Zu den Bandit-Vergasern:​ Bis zum Baujahr 2000 handelt es sich \\
 +bei der "​G"​ und der 1200er-Bandit um die gleichen Vergaser Mikuni BST 36 SS. Nach den Unterlagen die ich inzwischen habe sind lediglich die \\
 +Düsennadel und die Hauptdüse unterschiedlich. Da ich 2000er-Vergaser bekomme, werde ich beides von den alten Vergasern übernehmen und eventuell \\
 +die Nadel eine Kerbe höher hängen. Damit sollte eigentlich alles wieder laufen. Falls die "​neuen"​ Vergaser zu verdreckt sind, \\
 +rüste ich halt die alten Vergaser um.\\
 +\\
 +//​Umrüstung auf Bandit-Vergaser ist, wie schon beschrieben,​ durchgeführt und der Erfolg ist unglaublich. So gut lief sie noch nie\\
 +!Der "​Gummibandeffekt"​ ist weg und das Moped hat ab 2000 U/min Druck ohne Ende. Selbst bei 200 km/h kommt noch ordentlich was.\\
 +Schneller ging noch nicht, da die BAB zu voll war.  Der Umbau ist absolut einfach (ein paar Kleinigkeiten sind aber zu beachten) \\
 +und dauerte mit synchronisieren knapp 3 Stunden. Bei Interesse schreib ich mal, wie der Umbau von statten geht.//\\
 +\\
 +Na gut, dann will ich es mal versuchen: Benötigt wird ne Vergaserbank Mikuni BST36SS von der GSF1200 Kult (bis Bj. 2000) \\ 
 +mit möglichst wenig Laufleistung. Ist äußerlich fast baugleich mit den G-Vergasern und für etwa 100‚- zu bekommen.\\ ​
 +Es sollen auch 2004er-Vergaser gehen, aber die sind nicht baugleich und haben erheblich andere Daten.Von den G-Vergasern werden übernommen:​\\
 +Alle Vergaserdeckel (von der GSF sind ein paar mm höher) die langen Federn im Schieber (von der GSF sind deutlich kürzer)die Düsennadeln komplett\\ (nicht unbedingt nötig) die 120er Hauptdüsen. Zuerst die Schwimmerkammern abschrauben und die Hauptdüsen wechseln. \\
 +Dann Vergaserdeckel abnehmen und die Schieber komplett rausnehmen. Achtet auf den kleinen O-Ring am Unterdruckanschluss! \\ 
 +Falls nötig, die Membranen tauschen. Bei dieser Gelegenheit den Vergaser jetzt schön mit Pressluft durchblasen und alles säubern.\\
 +Schwimmerkammern können schon wieder zu. Die Nadeln aus den Schiebern nehmen und gegen die alten Nadeln tauschen. Ich hab bei dieser Gelegenheit\\
 +die Klips in die mittlere Kerbe gehängt, so dass die Nadeln etwas höher hängen. War notwendig, weil ich ne Eagle-4in1-Anlage fahre. \\
 +Außerdem die Klips und die Kunststoffscheiben an den Nadeln mit auswechseln. Die untere Kunststoffscheibe sollte fest auf der Nadel sitzen.\\ ​
 +Wenn dies bei den alten Nadeln noch der Fall ist braucht nichts gewechselt werden.Das alles ist nicht unbedingt nötig, \\ 
 +da die GSF-Nadeln nur lediglich über den Kerben etwas länger sind. Man sollte nur auf den Abstand zwischen Nadelspitze und Klip achten \\ 
 +und diesen eventuell so ändern, dass er mit den alten Nadeln übereinstimmt. Dann können auch die neuen Nadeln übernommen werden. \\ 
 +(Hab ich im nachhinein noch gemacht) Jetzt die Nadeln wieder in die Schieber stecken und in die Vergaser einführen. Darauf achten, dass die obere \\ Kunststoffscheibe nicht von der Nadel fällt ! Die alten (längeren) Federn in die Schieber stecken und die alten Vergaserdeckel raufschrauben. \\ 
 +(und wieder auf den O-Ring am Unterdruckanschluss achten !)Am besten jetzt noch die Einstellung der Leerlaufgemischschrauben kontrollieren \\ 
 +und eventuell korrigieren. 1,75 Umdrehungen raus ist der Sollwert. Wenn alles wieder zu ist und nichts vergessen wurde, \\ 
 +können die Vergaser wieder eingebaut werden.Was mit dem rechtsseitigen Drosselklappensensor gemacht wird, bleibt jedem selbst überlassen.\\  ​
 +Benötigt wird er nicht. (Bei mir hab ich einfach die Steckeranschlüsse abgesägt.) ​ Dann noch sauber synchronisieren und ab geht die Post.\\ ​
 +Ich hoffe mal, ich hab nichts wichtiges vergessen. Die ersten 500 km hab ich hinter mir. Kerzenbild ist gut und Verbrauch ist wie vorher,etwa 6,5 l\\
 +Dampf ist in allen Lebenslagen mehr als genug vorhanden und ich muss sagen, so gut lief das Moped noch nie. Die ganze Prozedur geht auch ohne neue\\ ​ Vergaserbank. Dann müssen die Schieberführungen und eventuell die Nadeldüsen ausgetauscht werden. Vor allem die Schieberführungen sind nämlich\\  ​
 +die Wurzel allen Übels. Der Aufwand ist genauso hoch und die Teile sind teurer als ne Vergaserbank von der GSF1200.\\
 +==== Verbrauch / Super / Super Plus ====
 +Wie ist eure Erfahrung im Spritverbrauch der G,bzw muss sie 98 Oktan haben? Leider finde ich keine Infos darüber.\\
 +Ich bin bis jetzt ca 400 km gefahren und habe so etwa 6,5 Liter / 100 km festgestellt.\\
 +Teilweise mit 2 Personen gefahren. Ich denk das ist ganz ok,da ich ab und an auch mal gut gas gegeben hab. \\
 +\\
 +//6,5 Liter sogar im 2-Personenbetrieb ist ok. Da wird sich nicht viel ändern. \\
 +Wegen Super (98 Oktan) brauchst du dir aber ganz bestimmt keine Sorgen machen, \\
 +ich habe immer wieder mal Super (95 Oktan) probiert, obwohl Normal (92 Oktan) vorgeschrieben ist. \\
 +Also meiner ist es völlig egal, ob sie mehr bekommt als das vorgeschriebene Normal, \\
 +so säuft eigentlich immer gleich viel, außer wenn ich mal in die Berge fahre. \\//
 +\\ 
 +Also ich tanke bei Motorrädern grundsätzlich Super. Laut Handbuch 91 Oktan oder höher (Forschungsmethode),​ steht genau so drin. \\
 +Einen eigenen Test kannst Du selbst durchführen,​ indem Du Dein Moped mal 5000 Km mit Super bewegst und anschließend Normal tankst, \\
 +Du wirst Dein Wunder erleben (habe ich mit meiner Honda hinter mir). Ansonsten zum Verbrauch, den finde ich auch ok. \\
 ==== Vergaser abstimmen mit K&N Luftfiltereinsatz ==== ==== Vergaser abstimmen mit K&N Luftfiltereinsatz ====
 Ich habe einen K+N-Filter drauf und das Leerlaufsystem ist an 2 Vergasern verstopft. \\ Ich habe einen K+N-Filter drauf und das Leerlaufsystem ist an 2 Vergasern verstopft. \\
Zeile 865: Zeile 1005:
 Auf jeden Fall habe ich an den Schiebern und im Düsenstock eine hellbraune Mocke drin gehabt. \\ Auf jeden Fall habe ich an den Schiebern und im Düsenstock eine hellbraune Mocke drin gehabt. \\
 Jetzt hat er die Vergaser nach Lichtspalt voreingestellt und seit gestern geht sie wieder ab wie sau, muss nur nochmal die Schwimmerstände machen.// \\ Jetzt hat er die Vergaser nach Lichtspalt voreingestellt und seit gestern geht sie wieder ab wie sau, muss nur nochmal die Schwimmerstände machen.// \\
-==== Vergaer ​ausbauen ====+==== Vergaser ​ausbauen ====
 Wie kriegt man an der '​G'​ den Vergaser ausgebaut ohne den Rahmen,​aufzuflexen. Ich habe 2 linke Hände und absolut keine Ahnung wie das gehen könnte.\\ Auch das Werkstatt Handbuch hat mich nicht viel schlauer gemacht. Wenn jemand weiß wie das geht bitte einfach mal mitteilen.Hintergrund : \\ Wie kriegt man an der '​G'​ den Vergaser ausgebaut ohne den Rahmen,​aufzuflexen. Ich habe 2 linke Hände und absolut keine Ahnung wie das gehen könnte.\\ Auch das Werkstatt Handbuch hat mich nicht viel schlauer gemacht. Wenn jemand weiß wie das geht bitte einfach mal mitteilen.Hintergrund : \\
 Meine Möhre läuft nicht mehr richtig. Im Vergaser haben sich wahrscheinlich über den Winter Rückstände abgelagert.\\ ​ Meine Möhre läuft nicht mehr richtig. Im Vergaser haben sich wahrscheinlich über den Winter Rückstände abgelagert.\\ ​

QR-Code
QR-Code techniktipp:vergaser (erstellt für aktuelle Seite)